Produktives Wohlfühlen erleben

Ermöglicht eine neue Bürokultur: Place 2.5 ist weit mehr als ein ganzheitliches Einrichtungskonzept. Es ist eine Philosophie, die Mitarbeiter motivieren und die Leistungsbereitschaft steigern kann. Es ist die Chance, den Krankenstand und die Fluktuationsrate zu verringern. Es ist eine anwendbare Methode, Wissensarbeit erfolgreich zu organisieren. (Foto: Sedus)

Das Zusammenspiel zwischen Arbeitsplatzqualität und der Produktivität eines Mitarbeiters ist offensichtlich, denn Zufriedenheit und Effizienz hängen eng zusammen. Ausschlaggebend für die Qualität eines Arbeitsplatzes sind neben dem Einsatz ergonomischer und funktioneller Möbel vor allem dessen Gestaltung unter Berücksichtigung optimaler Lichtverhältnisse, ausgewogener Akustik sowie Raumklima und -farben.

Unternehmen, die diese Aspekte beherzigen, können nicht nur Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter unterstützen, sondern tragen zu deren Motivation und Identifikation bei. Denn, wie die Studien des Gallup Institutes Jahr für Jahr beweisen, ist es mit dem Office-Performance Index in Deutschland nicht zum Besten bestellt: Im Jahr 2010 waren nur 13 Prozent aller Mitarbeiter deutscher Unternehmen loyal und begeistert mit ihrem Arbeitgeber verbunden. Ein Großteil hat eine gleichgültige Haltung und über 21 Prozent hatten innerlich bereits gekündigt.

Unternehmenskultur fördern

Damit eine zukunftsfähige Unternehmenskultur gelebt werden kann, bietet der Büromöbelhersteller Sedus mit Place 2.5 einen Konzept- und Planungsansatz, der diese fördert und unterstützt. Qualitäten von Freizeitorten, den so genannten Third Places, werden an den Arbeitsplätzen, den so genannten Second Places direkt integriert. Neben einer idealen Arbeitsumgebung bedeutet dies, dass Zonen für entspannten kommunikativen Austausch, Rückzug und Entspannung geschaffen werden: ein so genannter Place 2.5. Arbeitsplätze und Räume erhalten dadurch einen qualitativen Mehrwert. Doch was genau zeichnet den ergonomischen, also menschengerechten Arbeitsplatz aus?

Dynamisch sitzen und arbeiten

Der Mensch, eigentlich für die Bewegung geschaffen, sitzt heute bis zu 14 Stunden täglich. Langes Sitzen ist aber Schwerstarbeit für den Körper und wohl fühlt sich nur, wer mehr Dynamik ins Sitzen und Arbeiten bringt. Neben den richtigen Bürodrehstühlen, die dynamisches Sitzen dank besonders ausgeglichener Kraftverläufe fördern, sollen bei der Büroplanung auch Zonen für informelle Kommunikation geschaffen werden. Meetings können so auch im Stehen durchgeführt werden und Lounges zum Small Talk und geselligen Beisammensein schaffen Gemeinschaft und eine Atmosphäre des produktiven Wohlfühlens.

Sedus bietet ein ganzheitlich angelegtes Produktportfolio vom Einstiegsmodell über Teamarbeitsplätze bis zum hochwertigen Managementmodell vom Vierfuß-Einzelarbeitsplatz bis zur Benchlösung. Gutes Design, Licht, ausgewogene Akustik, angenehmes Klima und frische Luft gehören dazu.

Ganz projektbezogen und auf die Anforderungen eines jeweiligen Unternehmens ausgerichtet, führt der Sedus Fachhandelspartner vor Ort individuelle Beratungsgespräche durch und bietet Planungsleistungen und Umsetzungen nach Wunsch.

Die Mattheus GmbH in Kassel ist Sedus Fachhandelspartner. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.