ProSiebenSat1 bleibt auf Rekordkurs

+
Das Konzern-Logo der ProSiebenSat.1 Media AG am Eingang zur Konzern-Zentrale in Unterföhring.

München - ProSiebenSat1 bleibt dank höherer Werbeeinnahmen und wachsender Geschäfte im Ausland auf Rekordkurs.

Der Umsatz des TV-Konzerns wuchs im zweiten Quartal um 6,5 Prozent auf 692,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich verdiente die Senderfamilie 81,8 Millionen Euro nach 51,2 Millionen vor einem Jahr. Aus den Zahlen ist das inzwischen verkaufte Fernsehgeschäft in den Niederlanden und Belgien bereits herausgerechnet. “Wir haben eine gute Position im TV-Werbegeschäft und bauen die Bereiche, die unmittelbar an das klassische werbefinanzierte Fernsehen angrenzen, weiter aus. So konnten wir unser Wachstum beschleunigen“, sagte Konzernchef Thomas Ebeling.

Neben wachsenden Werbeerlösen in den deutschsprachigen Märkten legte der Konzern vor allem mit seinen Sendern in Skandinavien weiter zu. Und auch an einer anderen Front kann Ebeling Erfolge vermelden: Dank des milliardenschweren Verkaufs der Benelux-Geschäfte und der Verlängerung von Darlehen kann der unter einem hohen Schuldenberg ächzende Konzern seine Verbindlichkeiten deutlich reduzieren. Kein Erfolg dagegen ist 9Live beschieden: Nach dem Aus für die umstrittenen Live-Telefon-Quizshows vor einigen Wochen gehen für den Sender in der kommenden Woche die Lichter endgültig aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.