Puma mit Rekordumsatz

Herzogenaurach - Der fränkische Sportausrüster Puma hat die Wirtschaftskrise überwunden und 2010 dank eines strengen Sparprogramms und der Fußball-Weltmeisterschaft seinen Wachstumskurs fortgesetzt.

Wie der Puma-Vorstandsvorsitzende Jochen Zeitz auf der Bilanzpressekonferenz am Dienstag in Herzogenaurach mitteilte, stieg der konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf Euro-Basis um 10,6 Prozent auf etwas mehr als 2,7 Milliarden Euro. Das ist ein Rekord. Erwartet worden war ein Wachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Der Konzerngewinn kletterte um 154 Prozent auf 202,2 Millionen Euro. “In einem sich erholenden Konsumklima haben wir zu alter Umsatzstärke zurückgefunden“, sagte Zeitz.

Getrübt wurde die Bilanz durch die im vergangenen Jahr bekannt gewordenen Unregelmäßigkeiten des Joint Ventures Puma Hellas S.A. in Griechenland. Dadurch seien Einmalaufwendungen von 31 Millionen Euro angefallen. Hiervon würden aber keine weiteren Belastungen erwartet, sagte Zeitz. Für 2011 und 2012 rechnet Puma mit einem Umsatzwachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich. Der Konzerngewinn sollte im mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.