Ranking: Deutschlands Milliardäre

Die Quandts sind jetzt reicher als Aldi-Familie

+
Johanna Quandt.

Berlin - An der Spitze der Milliardärsliste gibt es einen Wechsel: Die BMW-Aktionäre Quandt haben die Familie des gestorbenen Aldi-Mitbegründers Albrecht im Ranking abgelöst.

Die Quandts sind nach Berechnungen des "Manager Magazins" die reichste Familie Deutschlands: Mit einem Vermögen von insgesamt 31 Milliarden Euro liegt die Unternehmerfamilie – die Geschwister Stefan Quandt und Susanne Klatten sowie ihre Mutter Johanna Quandt – auf Platz eins der diesjährigen Rangliste, wie das "Manager Magazin" am Dienstag mitteilte. Im vergangenen Jahr waren die drei einzeln geführt worden. Diesmal wurden die Plätze an Familien zusammengefasst vergeben.

Auf Platz zwei folgen in der Rangliste die Familien Albrecht und Heister als Hinterbliebene des im Juli verstorbenen Aldi-Mitbegründers Karl Albrecht. Sie kommen demnach auf 18,3 Milliarden Euro. Die Familie seines Bruders Theo Albrecht findet sich mit einem Vermögen von 16,5 Milliarden Euro auf Platz vier wieder. Zwischen den Familien der beiden Gründer der Discounterkette führt das "Manager Magazin" Georg und Maria-Elisabeth Schaeffler vom gleichnamigen Maschinenbauer auf Platz drei. Sie kommen demnach auf ein Vermögen von 17,6 Milliarden Euro.

Samwer-Brüder sind mit Rocket Internet "größte Gewinner"

Die Brüder Marc, Oliver und Alexander Samwer bezeichnete das "Manager Magazin" als "größten Gewinner". Die Gründer der Start-up-Schmiede Rocket Internet hätten ihr Vermögen in den vergangenen zwölf Monaten von 850 Millionen auf 3,5 Milliarden Euro vervierfacht. Das Plus von 312 Prozent sei auf Wertsteigerungen von Rocket Internet und des Online-Modehändlers Zalando zurückzuführen, an dem die Brüder auch Anteile halten. Beide Unternehmen gingen vergangene Woche an die Börse.

Das Vermögen der 100 reichsten Deutschen sei in den vergangenen zwölf Monaten um 18,8 Prozent auf 399,8 Milliarden Euro gewachsen, berichtete das "Manager Magazin". Dafür seien die günstige Börsenentwicklung, hohe Unternehmensgewinne und der Boom des Immobilienmarktes verantwortlich. Alleine den Wert der BMW-Aktien der Quandts - die Familie besitzt 46,7 Prozent des Autobauers - bezifferte das Magazin auf etwa 24 Milliarden Euro.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.