Quelle-Betriebsrat: 18 potenzielle Investoren für Arcandor

+
Eine Zerlegung der Primondo/ Quelle-Gruppe müsse unbedingt verhindert werden, sagt Quelle-Gesamtbetriebsratschef Ernst Sindel.

Frankfurt/Main - Am heutigen Dienstag wird das Insolvenzverfahren für den Handels- und Tourismuskonzern Arcandor eröffnet. Quelle-Gesamtbetriebsratschef Ernst Sindel ist optimistisch: es gebe 18 potenzielle Investoren.

Kurz vor der Eröffnung des formellen Insolvenzverfahrens für den Handels- und Tourismuskonzern Arcandor am Dienstag zeigt sich Quelle-Gesamtbetriebsratschef Ernst Sindel optimistisch: Es gebe “definitiv 18 potenzielle Investoren“, von denen sich etwa acht bis neun für die gesamte Primondo/Quelle-Gruppe interessierten, sagt Sindel der “Frankfurter Rundschau“.

“Zum Glück“ seien auch strategische Geldgeber darunter, denen es um nachhaltigen Erfolg gehe. Die vom vorläufigen Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg angekündigte Verschlankung der Sparte mit dem Abbau jeder dritten Stelle bedeute zwar einen “heftigen Einschnitt“, sagte Sindel. Dennoch gebe es Hoffnung: “Wir haben zweistellige Zuwachsraten beim E-Commerce.“ Auch die Auftragssituation bei Quelle insgesamt sei angesichts der Insolvenz “durchaus zufriedenstellend“.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.