Quelle-Erbin verkauft Villen

Berlin - Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz hat zwei Schweizer Villen für 47 Millionen Euro verkauft, um einen Teil ihrer Schulden zu tilgen.

Nach einem Bericht der “Bild am Sonntag“ bestätigte ein Vertrauter der einstigen Milliardärin den Verkauf der Häuser in Sankt Moritz. Mit dem Geld wolle Schickedanz ein Darlehen von rund 200 Millionen Euro beim Bankhaus Sal.Oppenheim reduzieren. Nach früheren Berichten ist der Kredit mit Grundschulen auf mehrere Schickedanz-Anwesen gesichert.

Große Firmenpleiten 2009 in Deutschland

Große Firmenpleiten 2009 in Deutschland

Lesen Sie auch:

Bericht: Madeleine Schickedanz haftet mit 215 Millionen Euro

Durch den Verkauf von weiteren neun Immobilien in diesem Jahr wolle Schickedanz zu einer gütlichen Einigung mit der Sal. Oppenheim kommen, sagte der Vertraute dem Blatt. Sckickedanz zählte noch vor wenigen Jahren zu den reichsten Deutschen. Mit immer wieder neuen Rettungsaktionen hatte sie vergeblich versucht, eine Insolvenz des Warenhauskonzerns Arcandor, zu dem auch Quelle gehörte, abzuwehren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.