Bei Ruhestand mit 63

50.000 Frührentner mehr erwartet

+
Die Bundesregierung rechnet im Einführungsjahr der Rente mit 63 mit etwa 50.000 zusätzlichen Frührentnern.

Berlin - Die Bundesregierung rechnet im Einführungsjahr der Rente mit 63 mit etwa 50.000 zusätzlichen Frührentnern.

Das geht nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" vom Donnerstag aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Demnach hätten von etwa 200.000 Arbeitnehmern, die dann von der Neuregelung profitieren würden, voraussichtlich 50.000 sich sonst für einen späteren Rentenbeginn entschieden. Die übrigen 150.000 Arbeitnehmer wären demnach allerdings ohnehin vorzeitig in Rente gegangen - egal ob mit oder ohne Abschläge.

Weiter heißt es unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung, 2012 seien etwa 113.000 Arbeitnehmer mit 63 Jahren in Rente gegangen und hätten dafür Einbußen in Kauf genommen. Die Gesamtzahl der neuen Altersrentner wurde für 2012 mit 650.000 angegeben.

Derzeit ist der Renteneintritt mit 63 Jahren möglich, wenn mindestens 35 Jahre sogenannte Wartezeit nachgewiesen werden können. Dazu zählen neben den Beitragszeiten beispielsweise auch das Studium. Bislang ist der vorzeitige Rentenbeginn allerdings mit Abschlägen bei der Altersversorgung verbunden. Künftig soll es für langjährig Versicherte mit mindestens 45 Beitragsjahren eine abschlagsfreie Rente ab 63 geben.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.