Gefahr von inneren Blutungen

Rückruf für Uncle Ben‘s Reis: Warnung! Splitter in einigen Produkten

Uncle Ben´s startet einen Rückruf von Reis: In bestimmten Packungen könnten Glassplitter enthalten sein. Die Produkte können zu inneren Verletzungen führen.

  • Rückruf*: Uncle Ben‘s ruft beliebten Reis zurück
  • In bestimmten Packungen eines Produktes der Marke Uncle Ben‘s wurden Glassplitter gefunden
  • Beim Verzehr des Reises bestehe sogar die Gefahr von inneren Blutungen

Kassel - Reis gilt weltweit als eine der beliebtesten Beilagen. Jetzt ist der Reis einer bekannten Marke von einem Rückruf betroffen: Eine ausgewählte Charge eines klassischen Produktes der Marke Uncle Ben‘s wird aus dem Handel zurückgerufen. Der US-amerikanische Lebensmittelkonzern Mars Inc. teilte mit, bei dem Rückruf handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, da in einzelnen Reis-Portionen Glassplitter gefunden worden seien.

Reis im Rückruf: Glassplitter in Uncle Ben‘s-Reis gefunden

Vom aktuellen Rückruf betroffen ist der Uncle Ben‘s Express Natur-Reis Basmati in der 220-Gramm-Verpackung. Laut Herstellerangaben kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in ausgewählten Chargen des Produktes Glassplitter und Glasstücke befinden. Es bestehe sogar Gesundheitsgefahr für Verbraucher.

Artikel\t\tUncle Ben's Express Natur-Reis Basmati
Inhalt\t220 Gramm
EAN-Code5010034007499

Das Verbraucherportal produktwarnung.eu warnt im Rückruf von 27.07.2020 vor metallischen Fremdkörpern, Glasscherben oder Glassplittern, Holz- und Kunststoffsplittern in Lebensmitteln. Diese können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen und stellen daher eine ernste Gesundheitsgefahr für den Verbraucher dar.

Rückruf bei Uncle Ben‘s: Wegen Glassplittern wird Reis der bekannten Marke zurückgerufen (Symbolbild).

Rückruf von Reis: Beliebtes Produkt von Uncle Ben‘s betroffen

Betroffen seien laut Hersteller lediglich Reis-Produkte von Uncle Ben‘s mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdaten, die nun aus dem Verkauf genommen werden. Verbraucher werden gebeten, bei bereits gekauften Packungen das Mindesthaltbarkeitsdatum, welches der Produktrückseite entnommen werden kann, mit folgender Liste abzugleichen:

  • 17.11.2020; 18.11.2020
  • 08.12.2020
  • 08.01.2021; 19.01.2021
  • 01.02.2021; 02.02.2021
  • 02.03.2021; 03.03.2021; 16.03.2021
  • 03.05.2021; 24.05.2021; 25.05.2021
  • 15.06.2021; 16.06.2021
  • 19.07.2021

Reis im Rückruf von Uncle Ben‘s: Produkt nicht verzehren, sondern zurückgeben

Kunden, die entsprechende Packungen gekauft haben, sollten den Reis von Uncle Ben‘s nicht verzehren sondern das vom Rückruf betroffene Produkt wieder in den Handel zurückbringen. Bei Fragen verweist der Hersteller an den Kundenservice, welcher unter der Telefonnummer 04231 / 94 32 80 (montags bis freitags jeweils von 9 bis 19 Uhr) oder unter der Mailadresse kontakt@def.mars.com zu erreichen ist.

In Reis von Uncle Ben‘s wurden Glassplitter gefunden. Das Unternehmen hat einen Rückruf veröffentlicht. (Symbolbild)

Uncle Ben‘s-Reis ist in vielen deutschen Supermärkten, unter anderem auch bei Edeka* und Rewe*, erhältlich. Daher gilt der Rückruf des Reises von Uncle Ben‘s bundesweit. Das Unternehmen teilt mit, dass es sich bei dem Rückruf um einen isolierten Vorfall handele. Weitere Produkte von Uncle Ben‘s seien nicht betroffen und können bedenkenlos verzehrt werden.

Öko-Test untersucht Reis: Krebserrengende Stoffe in einigen Produkten

Öko-Test hat 21 Reis-Marken* unter die Lupe genommen und rät von einigen Sorten der beliebten Beilage ab. Bei zahlreichen Reis-Arten gibt es Probleme mit Arsen, Mineralöl und Pestizidspuren. Es droht sogar Krebsgefahr. 

Auch ein weiteres beliebtes Lebensmittel ist von einem Rückruf betroffen: Eine Butter* aus Tirol in Österreich wird wegen potentieller Gefährdung der Gesundheit zurückgerufen. In der Butter wurden Bakterien gefunden, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.

Ein Wurst-Hersteller hat einen Rückruf für mehrere Salami-Sorten gestartet. Die betroffene Wurst ist offenbar mit gefährlichen Allergenen verunreinigt. Gefährliche allergische Reaktionen drohen. (Von Helena Gries) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Caroline Seidel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.