Urteil

Reisekosten für Fahrten zum Kind steuerlich nicht absetzbar

+
Fahrtkosten für Besuche eines Kindes können nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Foto: Armin Weigel/dpa

Wer beruflich umziehen muss, kann die Kosten steuerlich geltend machen. Wer allerdings ohne seine Kinder umzieht, muss die Fahrtkosten zu seinem Nachwuchs selber tragen. Denn das gehört zum Leben dazu, entschied ein Gericht.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Eltern können Reisekosten für Fahrten zu ihrem Kind steuerlich nicht absetzen. Denn Besuche bei der weit entfernten Schule des Kindes gehören zu den typischen Kosten der Lebensführung. Das geht aus einer Entscheidung des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz hervor.

In dem verhandelten Fall war eine Familie berufsbedingt innerhalb weniger Jahre mehrfach umgezogen. Als sie nach drei Jahren in Frankreich nach Deutschland zurückkehrte, blieb eine Tochter in Frankreich, um die Schule zu beenden. Die Eltern besuchten ihre Tochter aber oft und wollten das Finanzamt an den Reisekosten beteiligen. Die Ausgaben machten sie in ihrer Steuererklärung als außergewöhnliche Belastungen geltend. Das Finanzamt lehnte das aber ab.

Zu Recht, entschied das Gericht (Az.: 2 K 2360/14). Kosten für Fahrten, um nahe Angehörige zu besuchen, gehören zu den typischen Kosten der Lebensführung. Sie seien nicht außergewöhnlich, weil jedes Elternteil das Recht und die Pflicht habe, zu seinem Kind Kontakt zu halten. Dass Kinder getrennt von ihren Eltern lebten, sei auch deshalb nicht außergewöhnlich, weil es bei getrennten Paaren durchaus häufiger vorkomme.

Über das Urteil berichtet die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im DAV

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.