Massenhafte Krankmeldungen

Fehlende Crews: Tuifly streicht für Freitag fast alle Flüge

+
Erschöpfte Urlauber warten am Flughafen in Hannover, nachdem ihr Tuifly-Flug nach Antalya kurzfristig gestrichen wurde. 

Berlin - Die Fluggesellschaft Tuifly bekommt wegen fehlender Crews kaum noch Flugzeuge in die Luft, seitdem bekannt ist, dass sie in einer neuen Holding aufgehen soll. Jetzt griff man zu einer drastischen Maßnahme.

Die Fluglinie Tuifly hat für Freitag wegen kurzfristiger Krankmeldungen der Crews alle ihre Flüge abgesagt. Insgesamt sollen 108 Flüge ausfallen, wie der Touristikkonzern Tui am Donnerstagabend mitteilte. Betroffen seien 54 Flüge von Deutschland und 54 Rückflüge aus den Urlaubszielen. Nach Angaben einer Tui-Sprecherin sind rund 9000 Passagiere betroffen.

„Um Urlauber aus den Feriengebieten nach Hause zu bringen, hat Tui erneut Flugzeuge anderer Airlines gechartert“, teilte das Unternehmen mit. Auch in den kommenden Tagen könne es dazu kommen, dass weitere Flüge gestrichen werden. Die „extrem kurzfristigen Krankmeldungen“ machten es unmöglich, „frühzeitiger zu informieren und alternative Reisemöglichkeiten anzubieten“, teilte der Konzern mit.

Seit mehreren Tagen fallen bei Tuifly und auch Air Berlin Flüge aus, weil sich Crew-Mitglieder kurzfristig krankmelden. Der Urlaubsflieger steht vor einem Umbau, Arbeitnehmervertreter fürchten Job-Verluste. 

Tui teilte mit, es würden derzeit alle Kunden über ihre Kündigungsmöglichkeiten informiert, die am Freitag in den Urlaub hätten starten sollen und denen keine alternative Beförderung geboten werden könne. Den aktuellen Status ihres Flugs könnte sie auf der Seite tuifly.com nachschauen. Außerdem stehe die Servicehotline 0800-9006090 zur Verfügung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.