Rekordernte bei Spargel, aber weniger Erdbeeren

+
Die Erntemenge bei Spargel stieg um 5 Prozent auf den Rekordwert von rund 119 000 Tonnen. Foto: Armin Weigel

Wiesbaden (dpa) - Trotz des verregneten Frühjahrs haben die deutschen Landwirte in diesem Jahr so viel Spargel gestochen wie nie zuvor. Die Erntemenge stieg um 5 Prozent auf den Rekordwert von rund 119 000 Tonnen, wie das Statistische Bundesamt in einer ersten Schätzung mitteilte.

Grund war den Angaben zufolge vor allem die Ausweitung der Anbaufläche um 7 Prozent auf rund 22 000 Hektar - ebenfalls ein Höchststand. Das meiste Edelgemüse wurde mit 26 800 Tonnen in Niedersachsen gestochen, gefolgt von Bayern und Brandenburg mit jeweils 19 600 Tonnen.

Der Erdbeeranbau litt hingegen unter dem feucht-kalten Wetter. Die erwartete Erntemenge liegt den Schätzungen zufolge bei rund 119 000 Tonnen. Das sind 26 Prozent weniger als im Vorjahr und 21 Prozent weniger als im Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre. Die meisten Erdbeeren wurden in Niedersachsen (33 900 Tonnen) geerntet.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.