Chia-Samen und Goji-Beeren

Rekordumsätze für "Superfood"

+
Goji, Acai und Hanf: Superfoodliegt voll im Trend.

"Superfood" wie Chia-Samen oder Quinoa wird eine positive Wirkung nachgesagt - die Umsätze dieser Lebensmittel erreichen deshalb Rekordwerte.

2016 wurden in Deutschland Chia-Samen, Goji-Beeren und Co. für insgesamt 42,6 Millionen Euro verkauft, wie die "Wirtschaftswoche" am Sonntag unter Berufung auf die Marktforschungsfirma Nielsen berichtete. 

2014 lag der Umsatz erst bei 1,5 Millionen Euro. Gründe seien das steigende Interesse vieler Verbraucher und das breitere Angebot im Handel, sagte Nielsen-Expertin Anne-Kathrin Haubert. So hätten im vergangenen Jahr viele Drogeriemärkte und Discounter die Trendprodukte als Eigenmarken in ihr Sortiment aufgenommen. Vor allem Chia-Samen sind beliebt.

"Insgesamt machen Chia-Samen rund 63 Prozent des Umsatzanteils an Superfood aus", sagte Haubert. Danach kommen Trockenfrüchte wie Goji oder Aronia-Beeren und Nahrungsergänzungspulver wie Spirulina, Moringa oder Weizengras. Superfood-Esser gaben der Erhebung zufolge im Schnitt rund 21 Euro pro Jahr für die Trend-Lebensmittel aus.

„Superfood“ wirklich so super?

Dass das sogenannte „Superfood“ gar nicht unbedingt so „super“ ist, darauf weisen verschiedene Untersuchungen hin. Zwar seien die meisten der „Superfodds“ zwar sehr gesund aber keine Wundermittel. Der Arzt, Buchautor und Kabarettist Dr. Eckhardt von Hirschhausen ging sogar so weit, „Superfood“ als Unsinn zu bezeichnen.

Das „Superfood“ kann eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung nicht ersetzen. Besonders tragisch zu sehen ist dies am Beispiel einer Familie in Belgien. Dort war das sieben Monate alte Baby gestorben, weil seine Eltern es ausschließlich mit sogenanntem „Superfood“ ernährt hatten. Der kleine Lukas starb an Flüssigkeitsmangel und Unterernährung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.