Rentennachzahlung mit Zinsen: Besserer Steuersatz für Zinsen

+
Wie werden Zinsen auf Nachzahlungen von Renten eigentlich versteuert? Foto: Jens Wolf

Es kommt immer wieder vor, dass Renten später bewilligt werden. Damit verbunden ist unter Umständen die Auszahlung eines höheren Betrages. Aber wie steht es mit Zinsen und wie müssen Senioren das Geld versteuern?

Berlin (dpa/tmn) - Erhalten Senioren eine Rentennachzahlung mit Zinsen, können sie die angefallenen Zinsen wie Sparzinsen versteuern. "Das ist für viele Senioren steuerlich günstig, denn häufig bleiben die Zinsen dann steuerfrei", sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Hintergrund ist ein Urteil des Bundesfinanzhofs (Az.: VIII R 18/12). Die Richter ordneten demnach Zinsen, die die Rentenversicherung gezahlt hat, den Kapitaleinnahmen zu. Mit der Folge, dass die Abgeltungsteuer mit dem Sparerpauschbetrag gilt - Steuerzahler erhalten pro Jahr dadurch bis zu 801 Euro Kapitalerträge steuerfrei. Bei Eheleuten verdoppelt sich der Betrag auf 1602 Euro im Jahr.

Rentner können den Sparerpauschbetrag nutzen, wenn: der Pauschbetrag nicht bereits durch Sparzinsen oder Dividenden aufgebraucht ist, erklärt Klocke. Dann bleiben die Nachzahlungszinsen von der Rentenversicherung steuerfrei.

Bisher besteuerte die Finanzverwaltung diese Zinsen wie die Rente selbst, so dass Rentner oft auch auf die Zinsen Steuern zahlen mussten. In einem aktuellen Verwaltungsschreiben vom 4. Juli 2016 hat die Finanzverwaltung diese Rechtsauffassung aufgegeben. Betroffene sollten prüfen, ob die Besteuerung der Nachzahlungszinsen als Kapitaleinkünfte für sie günstiger ist. Falls ja, sollten sie die Zinsen direkt in die Anlage KAP - für Kapitalerträge - eingetragen.

Profitieren können auch alle, deren Steuerbescheid noch offen ist - beispielsweise wenn die Einspruchsfrist noch nicht abgelaufen ist oder wenn Steuerzahler gegen ihren Bescheid Einspruch eingelegt haben. Denn dann können sie beim Finanzamt einen Antrag auf die günstige Abgeltungsteuer für die Zinsen noch stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.