Testphase gestartet

Rettung des Verbrenners? Porsche setzt auf Alternative zum E-Auto

Ein gelber Porsche 911 Carrera fährt bei Sonnenuntergang auf einer Straße.
+
Der Porsche Klassiker 911 soll kein E-Auto, sondern ab 2022 mit einer Alternative befeuert werden.

Mit dem Taycan hat Porsche den ersten elektrischen Sportwagen vorgestellt. Für mehrere Modelle soll in Zukunft jedoch eine Alternative zum Einsatz kommen.

Stuttgart - Die nationale und internationale Autoindustrie setzt auf das E-Auto. Konzerne wie Daimler wollen den Verbrenner schon bald ganz abschaffen. Die VW-Tochter Porsche hat dagegen eine andere Möglichkeit im Sinn. Mit einer Alternative zum E-Auto wollen die Schwaben auch zukünftig Verbrenner-Motoren befeuern - jedoch umweltfreundlich.
BW24* enthüllt, auf welche Alternative zum E-Auto der Porsche-Chef setzt.

Die Porsche AG aus dem Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen ist weltweit für ihre Sportwagen bekannt. Der Taycan ist das erste vollelektrische Modell, mehrere andere Modelle sollen bald ebenfalls elektrifiziert werden. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.