Nordhessen Champions

Rheinmetall Kassel: Kompetenzzentrum für taktische Rad- und Kettenfahrzeuge

+
Der in Kassel entwickelte und gefertigte Boxer wird von den australischen Streitkräften in der Version Radspähpanzer (Combat Reconnaissance Vehicle/ CRV) beschafft.* (*Boxer: Joint Program)

Leistungsfähige Rad- und Kettenfahrzeuge bilden bis heute das Rückgrat für moderne Streitkräfte und tragen somit zu sicherheits- und bündnispolitischer Glaubwürdigkeit bei. Der Rheinmetall- Standort Kassel setzt diesbezüglich eine lange Tradition fort.

Spitzenprodukte wie der Spähpanzer Luchs, der Transportpanzer Fuchs und der Schützenpanzer Marder entstanden in den damaligen Henschel-Werken. Bis heute werden hier hochmoderne taktische Radfahrzeuge entwickelt und hergestellt sowie Ketten- und Radfahrzeuge instandgesetzt – für die Bundeswehr ebenso wie für die Streitkräfte von befreundeten Nationen und Partnern.

Bergepanzer Büffel: Der Standort Kassel ist auch auf die Instandsetzung von Kettenfahrzeugen wie den Bergepanzer Büffel spezialisiert.

Prominente Beispiele sind die Produktion der vielseitigen 8x8-Radfahrzeugfamilie Boxer und die Instandsetzung von Unterstützungsfahrzeugen wie dem Bergepanzer Büffel, dem Pionierpanzer Kodiak oder dem Minenräumpanzer Keiler. Weltweit haben sich zahlreiche Staaten dafür entschieden, ihre ABC-Abwehrkräfte mit dem „Spürfuchs“, einem Schlüsselprodukt der Kasseler Wehrtechnik-Experten, auszurüsten. Das geschützte Radfahrzeug bietet zuverlässigen Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren. Für die Polizei wird im Werk taktische Spezialausstattung in den geschützten Sonderwagen Survivor R integriert.

Division „Vehicle Systems“

Am Standort Kassel sind Teile der Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) und der Rheinmetall Landsysteme GmbH (RLS) angesiedelt. Beide gehören zur Division „Vehicle Systems“ der Rheinmetall AG. Diese Division ist Rheinmetalls Kompetenzzentrum für militärisches Fahrzeugwesen. Als ein Komplettanbieter im Fahrzeugbau vereint sie militärische LKW wie die TG- und HX-Familien, taktische Rad- und Kettenfahrzeuge sowie Turmlösungen für Kampffahrzeuge in ihrem Portfolio.

Bei verschiedenen Landespolizeien im Einsatz: Der geschützte Sonderwagen RMMV Survivor R.

Zur Kompetenz im Bereich der Turmsysteme zählen Produkte wie der Lance-Turm oder die Turmstruktur für den britischen Spähpanzer Ajax. Neben dem Schwerpunkt Radfahrzeuge ist Kassel seit vielen Jahren Sitz des Kompetenzzentrums „ABC-Aufklärungssysteme“ und bietet dort unter anderem Physikern, Biologen und Chemikern interessante Aufgaben bei der Unterstützung von Einsatzkräften der militärischen ABC-Abwehr und des zivilen Katastrophenschutzes.

Ein Standort mit aussichtsreichen Perspektiven

Aktuell werden von den rund 1100 Mitarbeitern in Kassel zahlreiche Projekte pa-rallel umgesetzt. So sind die Fertigung des zweiten Loses Boxer für die Bundeswehr und die Produktion der Boxer für den Nato-Partner Litauen angelaufen. Für einen ausländischen Kunden werden derzeit hochmoderne geschützte ABC-Aufklärungssysteme auf Basis des Trägerfahrzeugs Fuchs 2 gefertigt. Weiterhin läuft für die Bundeswehr das Upgrade von 96 Fuchs-Fahrzeugen auf den Rüststand 1A8. Die Werksinstandsetzung des bewährten Transportpanzers findet ebenfalls in Kassel statt. Für den Schützenpanzer Puma entstehen Baugruppen im Werk. Darüber hinaus werden ab diesem Jahr Bergefahrzeuge für Australien und einen Kunden aus dem asiatischen Raum montiert. Dazu werden in der Fulda-Stadt Bergeaufsätze auf 10x10 und 8x8 LKWChassis aus dem Rheinmetall-Werk Wien aufgesetzt. Mit ihrem hohen Sachverstand unterstützt die Betriebsstätte Kassel also auch die Arbeit anderer Niederlassungen und genießt innerhalb wie außerhalb des Unternehmens Rheinmetall eine hohe Reputation. Mögliche Zuschläge für weitere Großprojekte wie den australischen Spähpanzer Boxer CRV oder das britische Mechanised Infantry Vehicle (MIV) bieten weitere Perspektiven für den Standort.

Rheinmetall bietet sowohl Berufseinsteigern als auch erfahrenen Mitarbeitern ein kreatives und dynamisches Arbeitsumfeld, in dem herausfordernde und spannende Aufgaben warten: innovative Lösungen für die Zukunft der Mobilität und Sicherheit. Als Konzern mit Geschichte und Zukunft bietet Rheinmetall einen sicheren Arbeitsplatz und die Perspektive, sich langfristig zu entwickeln. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.