Robert Bosch: Ein Automobilzulieferer feiert 125-jähriges Bestehen

1 von 25
1936 wurde der erste Diesel-Pkw mit einer Bosch-Einspritzpumpe gebaut.
2 von 25
Schon 1927 baute man bei Bosch an Pkw-Dieselmotoren.
3 von 25
Der Automobilzulieferer setzte stets auf Qualität. So auch in seinem Werk in Feuerbach, einem heutigen Stadtbezirk von Stuttgart, wo Mitarbeiter 1939 die Qualität der Reihenpumpen-Diesel-Einspritzsysteme prüften.
4 von 25
In den ersten Jahren lebte der Handwerksbetrieb von Installationsarbeiten, zu denen Robert Bosch wie hier 1890 mit dem Rad fuhr.
5 von 25
Der Gründer der Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik im Jahr 1928.
6 von 25
Ein Jahr vor seinem Tod – Robert Bosch, 1941.
7 von 25
Inzwischen ist Bosch der größte Automobilzulieferer weltweit. 1925 erfolgte die Scheinwerfer-Montage wie hier im Lichtwerk Feuerbach noch ohne Fließbänder.
8 von 25
Blick in eine Werkstätte des Bosch-Zünderwerks in Feuerbach. Hier werden Magnet-Rohlinge bearbeitet.
9 von 25
Das Werk in Göttingen aus der Vogelperspektive.

Robert Bosch wird in diesen Tagen 150 Jahre, sein Unternehmen besteht seit 125 Jahren. Für die Firma führte eine Vision zum Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.