Nobelmarke kämpft

Rolls-Royce plant "schmerzhafte" Umstrukturierung

London - Der britischen Motorenhersteller Rolls-Royce steht angesichts anhaltender wirtschaftlicher Probleme vor harten Einschnitten.

Das Unternehmen stehe vor einer "beispiellosen Phase der Veränderung", sagte der seit Juli amtierende Rolls-Royce-Chef Warren East am Dienstag vor Investoren. In naher Zukunft stünden "schmerzhafte" Veränderungen an. Diese seien "lebenswichtig" für den langfristigen Erfolg des Motorenherstellers.

Rolls-Royce will einer Mitteilung zufolge seine Abläufe vereinfachen und beschleunigen, Stellen streichen und die Kosten senken. So sollen ab 2017 jährlich bis zu 200 Millionen Pfund (285 Millionen Euro) eingespart werden. Wegen Schwierigkeiten in seiner Luft- und Schifffahrtssparte musste Rolls-Royce binnen eines Jahres vor allem schon viermal eine Gewinnwarnung aussprechen.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.