Rürup-Rente: Große Unterschiede bei garantierten Zahlungen

+
Bei der Rürup-Police genau hinsehen: In einer Berechnung der Stiftung Warentest ergab sich zwischen dem Testsieger und einem teuren Vertrag eine Differenz von 30 000 Euro. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Das Absenken des Garantiezinses hat auch Auswirkungen auf die Rürup-Rente. Für Neuverträge liegt der Garantiezins ab dem 1. Januar nur bei 1,25 Prozent - statt wie bisher bei 1,75. Darauf weist die Stiftung Warentest hin, die 47 Angebote geprüft hat.

Für die Zeitschrift "Finanztest" (Heft 12/2014) haben die Experten der Stiftung Warentest 47 Rürup-Angebote unter die Lupe genommen: 10 der Tarife erhielten die Note "gut". Große Unterschiede gab es aber bei der garantierten Rente.

In einer Modellberechnung ergab sich zwischen dem Testsieger und einem teuren Vertrag bei einer Rentendauer von 15 Jahren eine Differenz von rund 30 000 Euro. Berechnet wurde in diesem Fall die Rente für einen Kunden, der 27 Jahre lang 6000 Euro jährlich in den Vertrag einzahlt. Im besten Fall bekommt er dafür 758 Euro garantierte Rente, im schlechtesten Fall nur 588 Euro im Monat. Bei der Suche nach einer geeigneten Police sollten Kunden daher genau hinschauen.

Test der Rürup-Rente (kostenpflichtig)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.