RWE startet Aufspaltung - "Wir verschaffen uns Rückenwind"

+
Der abstürzende Strompreis hat die Gewinne des Energieriesen RWE in den vergangenen Jahren pulverisiert. Foto: Roland Weihrauch

Essen (dpa) - Mit einem Brief von Vorstandschef Peter Terium in acht Sprachen an alle Mitarbeiter hat der Energieriese RWE am Freitag mit seiner geplanten Aufspaltung begonnen.

"Mit der Neuausrichtung verschaffen wir uns den nötigen Rückenwind", schrieb Terium. "Der heutige Tag markiert den Startpunkt für zwei starke Unternehmensgruppen unter einem Dach."

In der neuen Gesellschaft RWE International SE werden ab sofort die Erneuerbaren Energien, das Netz- und Vertriebsgeschäft konzentriert. Zum Beginn wechselten gut 3000 Mitarbeiter in das neue Unternehmen. Ihre Arbeitskonditionen blieben dabei gleich, sagte eine RWE-Sprecherin. Am Ende des Umstellungsprozesses soll die Zukunftsgesellschaft mit rund 40 000 Mitarbeitern zwei Drittel der RWE-Belegschaft umfassen.

Die Kraftwerke und der Energiehandel bleiben bei der alten RWE-AG, die auch die Mehrheit an der Zukunftstochter behalten will. Der abstürzende Strompreis hatte die Gewinne des Energieriesen in den vergangenen Jahren pulverisiert. Mit der Umstrukturierung will RWE seine "alte" und die erneuerbare "neue" Energiewelt besser trennen und hofft auf zusätzliche Investitionsmittel aus einem Börsengang der RWE International.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.