Diskussion bei Twitter

Ausfälle bei Tuifly: Zum Lachen oder Weinen? 

+
Warten am Flughafen: Urlauber müssen nun umdisponieren.

Berlin - Krise an Flughäfen: Hunderte Urlauber müssen ihre Pläne wegen Massenkrankmeldungen bei Tuifly ändern. Das sagen Twitter-User zu dem Dilemma.

Die Stimmung an deutschen Flughäfen ist auf dem Gefrierpunkt. Und das liegt nicht an den kalten Temperaturen im Oktober. Oder irgendwie doch? Nachdem Tuifly wegen massenhaften Krankmeldungen von Piloten und Mitarbeitern dutzende von Flügen streichen musste, ist der Unmut groß. 

Vor allem Urlaubern, die ins Warme flüchten wollten, wurde durch die Krise ein fetter Strich durch die Rechnung gemacht. In den sozialen Netzwerken wird das Dilemma bei Tuifly heiß diskutiert. Der Ton schwankt zwischen Spott und Ärger.

maw 

Hier machen sich Twitter-User über Tuifly lustig:

Hier machen sie ihrem Ärger Luft:

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.