Salzgitter wieder mit Gewinn

+
Mit 23 651 Mitarbeitern wuchs die Belegschaft bei Salzgitter (ohne Azubis und passive Altersteilzeit) binnen Jahresfrist um rund 200 Stellen. Foto: Holger Hollemann

Salzgitter (dpa) - Bei Deutschlands zweitgrößtem Stahlhersteller Salzgitter wächst nach verlustreichen Jahren die Hoffnung auf eine anhaltende Erholung.

Die Grundlage für eine "nachhaltige Rückkehr" des Konzerns in die Gewinnzone sei geschaffen, teilte das Unternehmen am Mittwoch bei der Vorlage der Bilanzdetails zum Startquartal mit.

Das harte Sparprogramm mache sich nun bezahlt, hieß es. Der MDax-Konzern hatte unter anderem Hunderte Stellen abgebaut. Zu Jahresbeginn kämpften sich die Niedersachsen wieder deutlich in die schwarzen Zahlen. Unterm Strich stand ein Gewinn von 32,7 Millionen Euro - nach einem Verlust von 13,3 Millionen Euro vor einem Jahr.

Der Umsatz blieb im Auftaktquartal mit knapp 2,3 Milliarden Euro stabil. Mit 23 651 Mitarbeitern wuchs die Belegschaft (ohne Azubis und passive Altersteilzeit) binnen Jahresfrist um rund 200 Stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.