Neue Galaxy-Modelle als Hoffnungsträger

Samsung übertrifft trotz Gewinnrückgangs Erwartungen

+
Das Samsung Galaxy S6 Edge (L) und das Samsung Galaxy S6.

Seoul - Samsung hat 2014 zusehends Marktanteile bei Smartphones an Apple und die stark aufholenden chinesischen Hersteller verloren. Doch zu Anfang dieses Jahres gibt es Anzeichen einer möglichen Trendwende.

Nach erheblichen Schwierigkeiten im vergangenen Jahr ist es für den langjährige Smartphone-Marktführer Samsung im ersten Quartal 2015 offensichtlich besser gelaufen. Unter dem Druck des verschärften Wettbewerbs erwartet der Apple-Konkurrent aus Südkorea für die Monate Januar bis März zwar eine Verringerung des operativen Gewinns um mehr als 30 Prozent im Jahresvergleich. Trotzdem liegt der Ergebnisausblick deutlich über den Markterwartungen.

Der operative Gewinn werde auf 5,9 Billionen Won (etwa fünf Milliarden Euro) geschätzt, teilte Samsung am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vorquartal wäre das ein Plus um 11,5 Prozent. Der Umsatz wird auf 47 Billionen Won geschätzt, nach 53,7 Billionen Won im ersten Quartal 2014. Samsung legt traditionell gegen Ende April seine genauen Geschäftszahlen vor.

Die Umfrage der nationalen Finanznachrichtenagentur Yonhap Infomax unter 21 Marktanalysten zum Ergebnisausblick bei Samsung hatte einen Mittelwert von 5,47 Billionen Won ergeben. Dass die Schätzung von Samsung über diesem Wert liegt, könne unter anderem auch auf einen leichten Anstieg beim durchschnittlichen Verkaufspreis bei Smartphones zurückzuführen sein, hieß es.

Samsung setzt seine Hoffnung vor allem auf seine neuen Flaggschiff-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge, deren Verkauf am Freitag starten soll. Daneben dürfte der weltweit größte Produzent von Speicherchips und Fernsehern im ersten Quartal auch von einer steigenden Nachfrage nach Chips und Displays profitiert haben.

Im Smartphone-Markt tobt sowohl bei günstigen als auch bei teuren Geräten einer harter Preiskampf. In Asien machten im vergangenen Jahr besonders lokale Hersteller in China und Indien den Südkoreanern ihre Spitzenposition im Geschäft mit Handys und Smartphones streitig. Im Oberklasse-Segment verzeichnete vor allem Apple große Absatzerfolge. Samsung selbst nennt keine Verkaufszahlen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.