Nachfolger für erkrankten Volvo-Chef gefunden

+
Früher bei MAN, jetzt bei Volvo: Håkan Samuelsson.

Stockholm - Nach dem Hirnschlag des deutschen Volvo-Chefs Stefan Jacoby jetzt das Comeback für den früheren MAN-Spitzenmann Håkan Samuelsson: Der Schwede löst Jacoby in der Göteborger Volvo-Zentrale ab.

Knapp vier Wochen nach seinem Gehirnschlag hat der deutsche Stefan Jacoby (54) am Freitag die Chefposition beim Autohersteller Volvo Cars für den Schweden Håkan Samuelsson (61) geräumt. Samuelsson war bis 2009 Konzernchef beim Münchner Nutzfahrzeughersteller MAN und gehört seit 2010 dem Aufsichtsrat von Volvo Cars an.

2010 hatte der US-Autokonzern Ford den schwedischen Pkw-Hersteller an Geely in China verkauft. Jacoby wechselte kurz danach vom Posten des VW-Nordamerika-Chefs zu Volvo. Nach seiner Erkrankung im September hieß es zunächst, der Deutsche werde nach etwa einem Monat wieder an seinen Arbeitsplatz zurückkehren.

Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden

Volvo V60: Lifestyle-Kombi aus Schweden

Nach Anfangserfolgen als Geely-Tochter hat Volvo in diesem Jahr mit kräftigem Nachfrageschwund sowie roten Zahlen zu kämpfen und steht vor der Kurzarbeit. Geelys Mehrheitseigner Li Shufu erklärte am Freitag zum Wechsel an der Spitze: „Ich bin überzeugt davon, dass Håkan Samuelssons profunde Erfahrung und Führungskraft uns zur Verbesserung der Unternehmensleistung bringen wird.“ Volvo habe gute Möglichkeiten, die Ertragslage zu verbessern und vor allem in China das Wachstum zu beschleunigen.

Samuelsson sagte bei seiner Vorstellung in Stockholm: „Wir müssen die Ertrags- und Kostenlage verbessern.“ Volvo Cars wird in Göteborg unabhängig vom schwedischen Nutzfahrzeughersteller Volvo AB betrieben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.