Scania kämpft mit Auftragsrückgang

+
Trotz guter Verkäufe hat der schwedische LKW-Bauer Scania ein Loch in den Auftragsbüchern. Foto: Stephen Morrison

Stockholm (dpa) - Der schwedische Lastwagenbauer Scania hat im dritten Quartal in fast allen Märkten einen starken Auftragsrückgang hinnehmen müssen.

Allein in Europa sank die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahresquartal um 29 Prozent. Das gab die Volkswagen-Tochter am Mittwoch im schwedischen Södertälje bekannt. Auch in Asien und Lateinamerika wurden weniger Lastwagen und Busse geordert.

Aufgrund guter Bestellungen vom vergangenen Jahr kletterte der Umsatz von 19,7 Milliarden auf 21,7 Milliarden schwedische Kronen (2,36 Mrd Euro). Konzernchef Martin Lundstedt wies zudem darauf hin, dass Scanias Umsatz im Bereich der Dienstleistungen im dritten Quartal um elf Prozent auf das höchste Niveau in der Geschichte des Unternehmens gestiegen sei. Der Gewinn sank jedoch insgesamt von 1,46 Milliarden auf 1,39 Milliarden Kronen (151 Mio Euro).  

Grund für diese Diskrepanz zwischen Nachfrage und Verkäufen ist die Einführung der strengeren Abgasnorm Euro 6 zum Jahreswechsel. Die Folge waren regelrechte Hamsterkäufe von Euro-5-Lkw, die den Markt Ende 2013 völlig auf den Kopf stellten. Die Nachwehen spüren die Hersteller noch heute, die Nachfrage in Europa ist auch wegen dieser Vorzieh-Effekte im Keller. Aufwind verspricht sich Scania nun von seiner "E6-Reihe".

Auch die Zusammenarbeit mit MAN soll intensiviert werden. Anfang Oktober hatten MAN und Scania ein erstes Prestigeprojekt bekanntgegeben, wonach sie künftig Getriebe gemeinsam entwickeln. Das Projekt soll nach dpa-Informationen etwa 50 Millionen Euro pro Jahr einsparen.

Die Komplettübernahme durch VW im Sommer wird auch für die Schweden Veränderungen mit sich bringen. Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh forderte eine neue Organisationsstruktur für die Nutzfahrzeugallianz im Unternehmen. Scania und die zweite Nutzfahrzeugtochter MAN aus München müssten eine neue Form unter dem VW-Konzerndach erhalten, sagte er vor zwei Wochen.

Scania

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.