Schaeffler-Chef zu Börsengang: "Das ist uns gelungen"

+
Der Börsengang des Unternehmens war von der Manipulationsaffäre bei VW überschattet worden. Foto: Arne Dedert

Herzogenaurach/Frankfurt (dpa) - Trotz Schwierigkeiten vor dem Start auf dem Parkett ist der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler mit seinem Börsengang zufrieden. Vorstandschef Klaus Rosenfeld sagte, der Einstand in Frankfurt am Freitag sei "gut gelaufen".

Zwar hatte Schaeffler zuvor lange mit Investoren verhandelt sowie Zahl und Preis der ausgegebenen Aktien verringern müssen. Ein hoher Verkaufspreis stand laut Rosenfeld aber nicht im Vordergrund: "Es ging hier nicht darum, beim Preis noch das letzte Quäntchen herauszuholen." Hauptziel sei es gewesen, die Schaeffler AG zu entschulden und die Aktie am Kapitalmarkt einzuführen. "Das ist uns gelungen", meinte der Manager.

Der Börsengang des Unternehmens war von der Manipulationsaffäre bei VW überschattet worden, die Turbulenzen in der Autoindustrie hatten Schaeffler zur Verschiebung des Termins gezwungen. Am Freitag waren die Aktien zu einem Handelspreis von 12,50 Euro ausgegeben worden.

Das Preisniveau lag damit zunächst niedriger, als es der Vorstand vor Bekanntwerden der Manipulationen kalkuliert hatte. Bis zur Mittagszeit war der Kurs am Ausgabetag jedoch um rund einen Euro über den Ausgabepreis gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.