Scheich aus Katar zieht in Porsche-Aufsichtsrat ein

+
Scheich Jassim Bin Abdulaziz Bin Jassim Al-Thani aus Katar sitzt fortan im Porsche-Aufsichtsrat.

Stuttgart - Der neue Porsche-Großaktionär Katar hat sich einen Sitz im Aufsichtsrat des Sportwagenbauers gesichert. Und zwar in Person von Scheich Jassim Bin Abdulaziz Bin Jassim Al-Thani.

Er wurde Unternehmensangaben zufolge am Freitagabend bei der Hauptversammlung in Stuttgart für vier Jahre in das Kontrollgremium gewählt. Der 31-Jährige nimmt dort den Platz von Hans-Peter Porsche, dem Bruder von Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche, ein. Der Wüstenstaat war nach der missglückten VW-Übernahme mit mit zehn Prozent bei dem Sportwagenbauer eingestiegen.

Die Hauptversammlung beschloss außerdem, dass von 2011 an das Geschäftsjahr an das Kalenderjahr angepasst wird. Außerdem müssen alle Porsche-Vorstände künftig ihr Gehalt offenlegen. Die Entlastung von Ex-Chef Wendelin Wiedeking und Finanzvorstand Holger Härter wurde wegen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die Manager wegen des Verdachts der Marktmanipulation vertagt.

Porsche: Der 911 Sport Classic

Porsche: Der 911 Sport Classic

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/09 wird trotz eines Milliardenverlusts eine kleine Dividende gezahlt. Möglich wird das, weil Porsche eine Milliarde Euro aus seinen Rücklagen nimmt und so nach Handelsgesetzbuch einen Bilanzgewinn von 8,2 Millionen Euro ausweist. Dies entspricht einer Dividende je Vorzugsaktie von 0,05 Euro und von 0,044 Euro je Stammaktie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.