183 Festnahmen

Schlag gegen Kreditkartenbetrüger

Berlin - In 32 Ländern sind Sicherheitsbehörden gegen Kreditkartenbetrug im Luftverkehr vorgegangen. Insgesamt wurden 183 Verdächtige an 68 Flughäfen festgenommen.

Mit einer Aktion in 32 Ländern sind internationale Sicherheitsbehörden gegen Kreditkartenbetrug im Luftverkehr vorgegangen. Bei dem Einsatz an 68 Flughäfen wurden insgesamt 183 Verdächtige festgenommen. Wie der in Berlin erscheinende „Tagesspiegel“ (Dienstag) schreibt, schlugen die Ermittler auch in Berlin, Frankfurt am Main und München zu. Die Aktionen waren bereits am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche, wie auch Europol mitgeteilt hatte.

Zur Koordinierung des monatelang im Geheimen vorbereiteten Einsatzes hätten sich in der niederländischen Einsatzzentrale Vertreter von Polizei, von 35 Fluggesellschaften sowie von den großen Kreditkartenfirmen versammelt, berichtet die Zeitung. Die Airlines hätten in insgesamt 265 Fällen verdächtige Tickets gemeldet, mit denen Passagiere einchecken wollten. Die Aktion wurde laut Europol in 24 EU-Staaten sowie in Island, Norwegen, der Schweiz, der Ukraine, Brasilien, Kolumbien, Peru und den USA gestartet.

Der Erwerb von Flugtickets im Internet, die mit gefälschten oder gestohlenen Kreditkarten bezahlt werden, stelle ein zunehmendes Problem für die Fluggesellschaften dar, hieß es. Der Internationale Luftfahrtverband (IATA) schätze den Schaden auf rund 820 Millionen Dollar pro Jahr (593 Mio. Euro), was 0,3 Prozent der Ticketverkäufe per Kreditkarte entspreche.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.