140 Jobs fallen weg - AOL-E-Mail-Adressen bleiben erhalten

AOL schließt alle Filialen in Deutschland

Hamburg  Der Internetdienstleister AOL schließt alle vier Deutschland-Niederlassungen. Betroffen sind die Filialen in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München.

Pressesprecher Thomas Knorpp bestätigte der Nachrichtenagentur DAPD am Montag damit entsprechende Medienberichte. In Deutschland fallen den Angaben zufolge 140 Jobs weg. Auch die Dependancen in Spanien und Schweden sollen geschlossen werden.

In Frankreich wird über eine Schließung verhandelt, in Großbritannien soll das Geschäft fortgeführt werden. Die Kunden in Deutschland blieben weiter “Kunden eines internationalen Angebots“, sagte Knorpp. Weiterhin angeboten würden der Medienplayer Winamp in deutscher Sprache, der AOL Instant Messenger, die AOL-E-Mail-Adressen sowie das AOL-Portal aol.de “in einer Light-Version“.

Sein Internet-Zugangsgeschäft hatte AOL 2006 an den Alice-Betreiber Hansenet verkauft. “Deren Kunden sind von den Schließungen natürlich unberührt“, sagte Knorpp.

APN

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.