Schnell, flexibel und zuverlässig

Vielseitig im Einsatz: Die Mitarbeiter von Fahr-Zeit sind für Unternehmen vieler Branchen unterwegs, meist im Nahverkehr. (Foto: nh)

Die beste Hand ans Steuer – so lautet das Motto der auf Lkw-Fahrer spezialisierten Fahr-Zeit Personalleasing GmbH & Co. KG. Mit dieser Spezialisierung geht das bundesweit tätige Unternehmen einen äußerst erfolgreichen Weg. Es gibt in Deutschland kein anderes Unternehmen, dass sich überregional als Partner für Lkw- und Gefahrgutfahrpersonal auf Zeit spezialisiert hat. Mit 24 Niederlassungen und etwa 550 qualifizierten Lkw-Fahrern in ganz Deutschland, 25 davon in Kassel, ist Fahr-Zeit zum ersten Ansprechpartner für Speditionen und Unternehmen geworden, die Lkws im Fuhrpark haben. „Insbesondere die Entwicklung im vergangenen und in diesem Jahr ist äußerst positiv“, berichtet Fahr-Zeit-Geschäftsführer Thomas Kneuer. Der Diplom-Ökonom leitet das Unternehmen seit vielen Jahren.

Gute Qualifikation ist wichtig

Unternehmen können durch Fahr-Zeit saisonale Schwankungen, Auftragsspitzen und Personalengpässe durch Krankheit oder Urlaub ausgleichen, ohne einen teuren Personalüberhang bezahlen zu müssen. „Durch unsere Spezialisierung können wir schnell und individuell auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren“, sagt Thomas Kneuer. Auch durch das bundesweite Netz an Niederlassungen kann Fahr-Zeit flexibel auf Kundenbedürfnisse reagieren. So können den Kunden für jeden Einsatz die passenden Fahrer zur Verfügung gestellt werden.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden sucht Fahr-Zeit jederzeit qualifizierte Fahrer. An sie werden hohe Ansprüche gestellt: „Jeder Fahrer repräsentiert unser Unternehmen beim Kunden. Aus diesem Grund reicht uns der Führerschein der Klasse 2 allein nicht aus. Wir beschäftigen Berufskraftfahrer mit langjähriger Erfahrung. Das macht sich für uns und unsere Kunden bezahlt“, erläutert Thomas Kneuer. Darüber hinaus sorgt Fahr-Zeit bei seinen Fahrern für eine ständige Fort- und Weiterbildung.

Die meisten Fahrer von Fahr-Zeit sind im Nahverkehr unterwegs. „Der Nahverkehr hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark entwickelt“, erläutert Thomas Kneuer. Dabei werden die Fahrer branchenunabhängig eingesetzt. Speditionen gehören ebenso zum Kundenkreis wie Unternehmen der Entsorgungs-, Lebensmittel-, Stückgut- und Baustoffbranche. Gefahrguttransporte können mit dem Personal von Fahr-Zeit ebenso besetzt werden wie Schwer- und Spezialtransporte.

Langjährige Mitarbeiter

Fahr-Zeit setzt auf langfristige Partnerschaften mit seinen Mitarbeitern. Die Bezahlung auf der Grundlage des Tarifvertrages der IGZ und dem DGB, Überstunden-, Nacht- und Feiertagszuschläge, Spesen und Fahrgeld machen die Arbeit für die Fahrer attraktiv. Das macht sich auch für die Auftraggeber bezahlt: Denn zufriedene Fahrer arbeiten zuverlässig und repräsentieren ihren Arbeitgeber gerne beim Kunden. „Der Lkw-Fahrer als Mensch steht bei uns im Mittelpunkt“, sagt Thomas Kneuer. „Denn mit seinen Fähigkeiten bringt er die wertvolle Fracht sicher und pünktlich zum Ziel.“

Fahr-Zeit zeigt auch auf internationalen Messen und Ausstellungen wie der IAA Nutzfahrzeuge im vergangenen Jahr in Hannover oder auf der Transport/Logistik in diesem Jahr in München Präsenz. „Dort können wir um Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen mit unseren Leistungen werben“, sagt Thomas Kneuer. HKK

E Internet: www.fahr-zeit.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.