Liegen Sie über dem Durchschnitt?

Schokolade & Co: So viele Kilos naschen wir pro Jahr

Berlin - 31,81 Kilogramm Süßwaren und Knabbereien wurden im vergangenen Jahr pro Kopf in Deutschland verbraucht. Eine Liste schlüsselt dies jetzt nach einzelnen Sorten auf. Jetzt mal ehrlich: Liegen Sie über dem Schnitt.

Die deutsche Süßwarenbranche sieht sich wegen der unsichereren Wirtschaftslage in Europa in einem schwierigen Geschäftsjahr. „Gegenwärtig ist das Süßwarengeschäft kein Zuckerschlecken“, sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Süßwarenindustrie, Dietmar Kendziur, am Donnerstag in Berlin. „Wir wären schon froh, wenn 2013 so ausgehen würde wie 2012.“ Im vergangenen Jahr war der Umsatz um 0,3 Prozent auf 12,47 Milliarden Euro gesunken.

Der deutsche Süßwarenmarkt gilt als gesättigt, mehr Schokolade, Kekse und Bonbons konnten die deutschen Hersteller in den vergangenen Jahren nur noch im Ausland verkaufen. Der Ausfuhranteil stieg mengenmäßig von einem Fünftel zur Jahrtausendwende auf nahezu die Hälfte. Erstmals seit 2005 wurde im vergangenen Jahr aber weniger Süßes exportiert: 1,68 Millionen Tonnen, vier Prozent weniger als im Vorjahr. 85 Prozent davon gingen in Länder der Europäischen Union.

Die Bundesbürger legten im vergangenen Jahr vor allem weniger Süßes in die Einkaufskörbe, bei Knabberartikeln wie Kartoffelchips und Salzstangen griffen sie eifriger zu. Der Branchenverband sieht die Fußball-Europameisterschaft als Ursache.

Die Branche mit ihren 49 000 Beschäftigten hat nach Verbandsangaben mit hohen Kosten für Energie und Rohstoffen zu kämpfen. Zucker habe sich seit Herbst 2011 um die Hälfte verteuert, weil die EU die Mengen künstlich knapp halte. Kendziur forderte mehr Wettbewerb auf dem Zuckermarkt.

Höhere Preise seine für die Unternehmen bei den Lebensmittelketten kaum durchzusetzen, sagte Kendziur. Ein Teil der Unternehmen müsse deshalb schließen oder fusionieren. Vor zehn Jahren arbeiteten im drittgrößten Zweig der Ernährungsindustrie nach der Fleisch- und der Milchbranche noch rund 55 000 Mitarbeiter in 270 Unternehmen, heute sind es 49 000 in 220 Betrieben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.