Schokolade wird 2010 wohl teurer

+
Für das süße Erlebnis müssen Naschkatzen ab 2010 womöglich tiefer in den Geldbeutel greifen.

Düsseldorf - Naschkatzen müssen 2010 mit Preiserhöhungen für Schokoladeprodukte rechnen. Ursache ist die seit Monate andauernde Verteuerung von Kakao.

“Sollte sich der Kakao in den nächsten Monaten weiter so verteuern, kommen wir um Preisanpassungen nicht herum“, sagte der Geschäftsführer des Süßwarenhandelsverband Sweets Global Network (SG), Hans Strohmaier, der Nachrichtenagentur DAPD. Der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) ergänzte, dass wegen des wachsenden Einflusses von Spekulanten und Investoren der Kakaopreis auf immer neue Rekordhöhen gestiegen sei.

Dass der Verbraucher davon bislang nichts zu spüren bekam, hat er vor allem dem harten Preiskampf im Einzelhandel zu verdanken. Ob dies so bleibe, sei angesichts der Entwicklung auf dem Kakaomarkt derzeit nicht absehbar, erklärte BDSI-Sprecher Torben Erbrath. Die letzten deutlichen Preiserhöhungen gab es in der Branche 2008: Damals zogen die Preise für Süßwaren wegen der höhen Rohstoffpreise um knapp sechs Prozent an.

Die Konjunkturkrise 2009 hat die Branche in Deutschland weitestgehend kalt gelassen. Hätten die Leute weniger Geld in der Tasche, sei das natürlich immer ein Unsicherheitsfaktor. “Aber die meisten sparen am Auto oder Fernseher und nicht an der Schokolade“, sagt SG-Geschäftsführer Strohmaier.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.