Werbestrategie der Anbieter

Schufa-freie Kredite können in die Kostenfalle führen

+
Die Anbieter von Schufa-freien Krediten locken mit dem schnellen Geld. Doch hinter solchen Angeboten, verbergen sich zusätzliche Kosten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Die Verbraucherzentrale rät zu Vorsicht bei Darlehen ohne Schufa-Prüfung. Hinter den verlockenden Angeboten verbergen sich Kostenfallen und lange Wartezeiten.

Erfurt (dpa/tmn) - Verbraucher sollten sich auf Darlehen ohne Schufa-Prüfung nicht einlassen. Das rät die Verbraucherzentrale Thüringen.

Einige Anbieter werben im Internet damit, dass sie keine Informationen über die Rückzahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit bei der Schufa-Auskunft abfragen. Auf eine Kreditzusage müssten Verbraucher allerdings lange warten und riskierten zudem eine zusätzliche Kostenfalle.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband klage derzeit gegen einen dieser Anbieter. Statt eines Darlehensangebotes erhalten Verbraucher laut den Verbraucherschützern eine Kreditkarte per Nachnahme, für die zusätzliche Kosten anfallen. Lehnen sie die Kreditkarte ab, erhalten sie Zahlungsaufforderungen von einem Anwalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.