Enthüllungen über "Offshore-Oasen"

Schweiz prüft Steuervorwürfe gegen Gunter Sachs

+
Der 2011 verstorbene deutsche Multimillionär Gunter Sachs soll möglicherweise Teile seines Vermögens vor dem Fiskus versteckt haben.

Bern - Nach den Enthüllungen über Steueroasen prüft die Schweiz Vorwürfe gegen den 2011 verstorbenen deutschen Multimillionär Gunter Sachs.

Der einst prominente Industriellenerbe soll Medienberichten zufolge ebenso wie zahlreiche andere Wohlhabende Nutznießer solcher Enthü gewesen sein und dort möglicherweise Teile seines Vermögens vor dem Fiskus versteckt haben. Sachs' Anwälte bestreiten das.

Die Finanzdirektion des Kantons Bern, wo Sachs seit 2008 bis zu seinem Freitod im Mai 2011 wohnte, will nach eigenen Angaben dessen Steuererklärungen erneut prüfen. Gegebenenfalls werde die Behörde „mit den ihr zur Verfügung stehenden rechtlichen Möglichkeiten und Mitteln ... Maßnahmen ergreifen“, teilte sie am Donnerstagabend mit.

Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben

Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Der Fotograf: Gunter Sachs in seinem Fotostudio in München im Jahr 2007. © dpa
Ein Archivbild aus dem August 1966 zeigt die franzoesische Filmschauspielerin Brigitte Bardot mit ihrem damaligen Ehemann, dem deutschen Industriellensohn und international bekannten Playboy Gunter Sachs © ap
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Archivfoto vom 31.07.1966: Sachs mit der französischen Schauspielerin Brigitte Bardot während des Fluges in ihre Flitterwochen von Mexiko nach New York. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Das Paar hatte glamourös geheiratet, ... © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
... war aber drei Jahre später schon wieder geschieden. © dpa
Brigitte Bardot und ihr damaliger Ehemann Gunter Sachs aufgenommen am 02.01.1967 während ihres Winterurlaubs in Gstaad in der Schweiz © dpa
Brigitte Bardot mit dem deutschen Industriellen Gunter Sachs, Ehemann Nummer drei, am 13. Juli 1966 in Las Vegas © dpa
Gunter Sachs anlässlich der Feier zu seinem 37. Geburtstag im Jahr 1969 in München. Seine Verlobte Mirja Larsson überreicht ihm einen Blumenstrauß im Biedermeier-Stil © dpa
Gunter Sachs und seine Frau Mirja bei ihrer Hochzeit am 27.11.1969 © dpa
Gunter Sachs in einem Drakula-Kostuem und Model Mirja Larsson in einem weißen Kleid betreten vor ihrer Trauung am 27.11.1969 zusammen mit Gunter Sachs' Sohn Ralf Sachs das Standesamt in St. Moritz © ap
Gunter Sachs in einem Drakula-Kostüm und Model Mirja Larsson in einem weißen Kleid sitzen nach ihrer Trauung am 27.11.1969 vor dem Standesamt in St. Moritz in einer Kutsche © ap
Gunter Sachs und seine Frau Mirja sitzen am Tag ihrer Hochzeit im Jahr 1969 in einem Rennbob und werden von Freunden durch die Straßen von St. Moritz geschoben © dpa
Fotograf Gunter Sachs trägt während der Hochzeitsreise in Rio de Janeiro im Jahr 1969 seine Frau, das Model Mirja Larsson, auf Händen © ap
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Model und Ex-Ehefrau Mirja Larsson (l.) © ap
Gunter Sachs bei einer Unterhaltung mit einem Freund im Winter 1972 © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Männermagazins "Playboy" 1997: Bunnys nehmen Gunter Sachs in ihre Mitte. Der ewige Playboy sagte damals selbst, dass es Lebemänner seines Kalibers nicht mehr gibt. Dennoch hat er nichts dagegen, dass man ihm mit dem Titel weiterhin belegt. © dpa
Der Fotograf Gunter Sachs lichtet die Schauspielerin Lilli Palmer im November 1983 in seinem Fotostudio in München für ihr Buch "Um eine Nasenlänge" ab © dpa
Gunter Sachs und seine Ehefrau Mirja bei einer Spritztour auf dem Motorrad auf ihrem Anwesen im französischen St. Tropez im Jahr 1992 © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
1997 stellte der studierte Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler Sachs auf der Frankfurter Buchmesse sein Buch "Die Akte Astrologie" vor. Darin stellte er mit Hilfe der Statistik Zusammenhänge zwischen Sternzeichen und menschlichem Verhalten her. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Thomas Gottschalk mit seiner Thea (l) und Gunter Sachs mit Mirja (r) im Juli 1998 beim Besuch des Rolling Stones Konzertes im Münchner Olympiastadion. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Einer des letzten Auftritte von Gunter Sachs in der Öffentlichkeit: mit seiner Frau Mirja im Juli 2010 bei der Präsentation des neuen Bildbandes "ManniFeste"... © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
...bei Marianne zu Sayn-Wittgenstein-Sayn in den Garten des Landhauses der Fürstin bei Fuschel am Fuschelsee in Österreich. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Auch dabei: Helga Rabl-Stadler (2.v.r.), Chefin der Salzburger Festspiele, Moderator Thomas Gottschalk und der Schauspieler Ben Becker (r) © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Der Künstler: Vor einem seiner Bilder stehen Sachs und seine Ehefrau Mirja im Museum Frieder Burda. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Anlässlich der Eröffnung der Gunter Sachs-Retrospektive "Die Kunst ist weiblich" im Leipziger Museum der bildenden Künste 2008: Gunter Sachs (l) und Museumsdirektor Hans-Werner Schmidt vor einer Fotografie von Sachs, auf der das Model Claudia Schiffer zu sehen ist. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Die letzte Enkelin des Rüsselsheimer Firmengründers Adam Opel, Elinor Kirchner von Opel, wurde am 31.März 1908 als Tochter des zweitältesten Opel-Sohnes Wilhelm geboren. © dpa
Gunter Sachs im Rahmen der Burda Live-Veranstaltungsreihe in den Medien Park Verlagen in Offenburg im Jahr 2008 © dpa
Gunter Sachs und seine Frau Mirja Larsson posieren 2008 in Offenburg bei ihrer Ankunft zur Bambi-Verleihung © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
Beim Interview im Jahr 2008: "Mit Sportwagen und teuren Anzügen kann man zwar auf sich aufmerksam machen, nachhaltig beeindrucken kann man Frauen damit aber nicht", sagte Sachs. © dpa
Gunter Sachs: Bilder aus seinem Leben
2001: mit seiner Frau Mirja (M) und seinem Sohn Claus Alexander bei der Trauerfeier für seine verstorbene Mutter auf dem alten Friedhof in Rüsselsheim. © dpa

Sachs soll nach Recherchen der „Süddeutschen Zeitung“, des Norddeutschen Rundfunks sowie der Schweizer „Sonntagszeitung“ Vermögen in Steueroasen angelegt haben und dies möglicherweise bei Finanzämtern nicht vollständig deklariert haben. Der Schweizer Nachrichtenagentur sda liegen nach eigenen Angaben Kopien von „Dokumenten vor, die belegen, dass Sachs ein anonymes Firmengeflecht auf den Cook-Inseln einrichten lies“.

Die Nachlassverwalter des Millionärs - die Anwälte Peter Hafter und Robert Dissmann - wiesen die Medienberichte zurück. Einkommen, Vermögen und auch der Nachlass von Sachs seien ordnungsgemäß deklariert worden, erklärten sie auf Anfrage der Schweizer Nachrichtenagentur sda. Dies gelte auch für Deutschland. Bei den von Sachs eingerichteten Stiftungen sei es lediglich darum gegangen, Vermögen zu verwalten und gegebenenfalls an Erben zu verteilen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.