Seat will Absatz um bis zu zehn Prozent steigern

Madrid - Die spanische VW-Tochter Seat will in diesem Jahr deutlich mehr Autos verkaufen und neue Mitarbeiter einstellen. Der Seat-Chef kündigte desweiteren eine Erweiterung der Belegschaft an.

"Wir wollen unseren Vorjahresabsatz von rund 340 000 Einheiten sicherlich steigern, etwa um acht bis zehn Prozent - und zwar mit den existierenden Modellen", sagte Seat-Präsident James Muir der Fachzeitschrift "Automotive News Europe".

Bis 2018 strebe Seat weltweit den Verkauf von 800 000 Autos pro Jahr an. Dies wäre mehr als doppelt so viel wie zehn Jahre zuvor, betonte Muir. Im vergangenen Jahr hatte das Sorgenkind des Volkswagenkonzerns einen Verlust von 311 Millionen Euro verbucht. Die Marke will im übernächsten Jahr wieder in die Gewinnzone fahren.

Der Seat-Chef kündigte eine Erweiterung der Belegschaft an. "Wir haben den Boden erreicht, wir beschäftigen derzeit 13 500 Mitarbeiter weltweit und müssen wieder anfangen zu rekrutieren", sagte Muir. "Bis Jahresende werden wir 300 bis 800 Mitarbeiter neu einstellen." Im kommenden Jahr wolle Seat vier neue Modelle auf den Markt bringen: einen neuen Leon, ein neues Einstiegsmodell, eine viertürige Limousine und eine aufgewertete Version des Ibiza.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.