Seehofer kündigt Strukturprogramm

+
Seehofer will verhindern, dass „Filetstücke“ aus Quelle herausgeschnitten werden.

Nürnberg - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat ein Strukturprogramm für den Raum Nürnberg/Fürth angekündigt.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in der Region sei nicht befriedigend, sagte Seehofer am Freitag nach einem Gespräch mit Oberbürgermeistern sowie Vertretern von Wirtschaft, Gewerkschaft und Arbeitsagentur in Nürnberg.

Bis Ende des Jahres solle unter Federführung der Staatskanzlei ein Gesamtkonzept ausgearbeitet sein. “Wir haben jetzt durch Quelle eine Situation, die uns besonders herausfordert“, sagte Seehofer. Bei dem insolventen Versandhaus sollen bis zum Januar 2010 rund 3700 der 10 500 Stellen gestrichen werden, die meisten davon in der Region Nürnberg/Fürth.

Es bleibe das Ziel, Quelle als Ganzes zu erhalten und zu verhindern, dass “Filetstücke“ herausgeschnitten würden, sagte Seehofer. Im Anschluss an die Pressekonferenz wollte er in der Quelle-Hauptverwaltung in Fürth mit Vertretern der Geschäftsführung und des Betriebsrats zusammenkommen.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.