Nordhessen Champions

Landfleischerei Koch: Zwischen Tradition und Moderne

Katharina Koch im Wilhelmsthaler Wurstehimmel.
+
Wilhelmsthaler Wurstehimmel: In den Lehmkammern auf den Dachböden reifen die Ahlen Würste wie seit Jahrhunderten. Katharina Koch ist stolz auf ihren traditionsreichen Familienbetrieb.

Der Generationswechsel ist vollzogen. Seit zwei Jahren führt Katharina Koch die Landfleischerei Koch in Calden und stellt das traditionsreiche Familienunternehmen zeitgemäß auf.

Dabei verbindet die junge Fleischermeisterin Altbewährtes mit frischen Ideen – sowohl in der Produktion als auch in der Außendarstellung, wo zunächst das neue Logo auffällt: Statt Rinderkopf und Beil ziert das Unternehmen nun ein filigranes Logo mit den Initialen der Chefin. Zeitgemäß und elegant ist das neue Markenzeichen, das den Betrieb zugleich weiter personalisiert. „Ich stehe mit meinem Namen für das Unternehmen und gebe damit ein Qualitätsversprechen. So haben die Leute immer einen Ansprechpartner.“ Daher ist Katharina Koch auch oft im Ladengeschäft anzutreffen, das weiterhin Anlaufstelle für Kunden aus der ganzen Region bleibt. „Hier kann man sehen, riechen und schmecken, man erhält eine ebenso freundliche wie kompetente Beratung“, betont sie den Stellenwert des Ladens. Parallel baut Katharina Koch ihren digitalen Vertrieb aus. „Damit zollen wir dem gesellschaftlichen Wandel Tribut“, erklärt die Fleischermeisterin, die – zugleich moderne Businessfrau – ein weiteres Anliegen verfolgt: „Wir haben mit unserer Ahlen Wurst ein einzigartiges Produkt, das wir auch überregional bewerben wollen.“

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die eigene Schlachtung, womit die Landfleischerei unabhängig von Zulieferern stets höchste Qualität garantieren kann.

Auch in der Produktion geht Katharina Koch neue Wege, wobei ihr die Klassiker wie Ahle Wurscht oder Bratwurst heilig sind: „Daran wird nicht gerüttelt“, betont Katharina Koch, die sich jedoch erlaubt, mit Altbewährtem zu spielen: „Auch Klassiker lassen sich neu erfinden. Wir orientieren uns dabei an der Nachfrage und aktuellen Trends.“ So findet sich im Sortiment die Bratwurst mit Fenchel oder im griechischen Stil. Auch die Ahle Wurscht mit Gin, Chili oder Honig ist kein Tabu.

Viele der ausgefallenen Kreationen ergeben sich aus Kooperationen mit anderen jungen Unternehmen aus der Region. Gemeinsam entwickelt man kreative Ideen, die sehr gut ankommen: „Die Leute wollen auch mal was Neues probieren“, hat Katharina Koch beobachtet. Bei aller Kreativität und Experimentierfreude ist aber eines klar: Die Qualität muss immer stimmen.

Mit vielen frischen Ideen hat Katharina Koch neben dem Generationswechsel auch einen Imagewandel vollzogen – vom traditionellen Fleischereibetrieb zu einem modernen Unternehmen. (PEE)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.