SMA setzt Gewinnprognose erneut herauf

Niestetal. Der Solartechnikspezialist SMA Technology AG hat seine Umsatz- und Gewinnprognosen für dieses Jahr zum zweiten Mal angehoben, erwartet aber 2011 ein mäßigeres Ergebnis.

Hatte das Unternehmen aus Niestetal (Kreis Kassel) bisher mit einem Umsatz von 1,5 Milliarden bis 1,8 Mrd. Euro gerechnet, werden es nun voraussichtlich 1,7 bis 1,9 Mrd. Euro werden, erklärte das im TecDax notierte Unternehmen am Mittwoch.

Der Ad-hoc-Mitteilung zufolge sollen 26,5 bis 28,5 Prozent des Umsatzes als Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) übrig bleiben. Das entspräche mindestens 450 und im besten Fall 542 Millionen Euro. Zuvor hatte SMA mit einem Ebit von bis zu 486 Mio. Euro gerechnet.

Für 2011 rechnet der Vorstand mit einem Umsatz in selber Höhe. Der Gewinn werde aber bei einer Ebit-Marge von dann 21 bis 25 Prozent sinken. SMA stellt Wechselrichter her, die den Gleichstrom aus Solaranlagen in netztauglichen Wechselstrom umwandeln und so das Herzstück jeder Solaranlage sind.

Das Unternehmen gibt seinen Weltmarktanteil mit über 40 Prozent an. SMA beschäftigt gut 5600 Mitarbeiter, die meisten von ihnen am Stammsitz Niestetal. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.