Siemens belohnt Mitarbeiter

München - In der Wirtschaftskrise kam Siemens unter Druck, zahlreiche Mitarbeiter mussten kurzarbeiten. Nun sollen die Beschäftigten auch vom Aufschwung profitieren.

Der Elektrokonzern Siemens belohnt seine Beschäftigten nach der Wirtschaftskrise mit einer millionenschweren Sonderzahlung und zieht die Tariferhöhung vor. “Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gebührt mein tiefster Respekt und Dank für diese Leistung in der schwierigen Zeit“, sagte Konzernchef Peter Löscher am Mittwoch einen Tag vor Bekanntgabe der Jahreszahlen in München. Insgesamt stünden weltweit rund 310 Millionen Euro als einmalige Prämie für die Belegschaft bereit. Bei Siemens arbeiten mehr als 400 000 Menschen. In Deutschland waren in der Spitze bis zu 19 000 Siemens- Beschäftigte in Kurzarbeit. Die Mitarbeiter können nun mit einer einmaligen Bruttozahlung von bis zu 1000 Euro im Januar 2011 rechnen, hieß es. Zudem werde die für April vorgesehene Tariferhöhung von 2,7 Prozent um zwei Monate auf den 1. Februar 2011 vorgezogen. Die Gewerkschaft begrüßte diese Entscheidung.

“Die Beschäftigten haben aktiv geholfen, die Krise zu überwinden, und den wirtschaftlichen Aufschwung des Unternehmens möglich gemacht“, sagte IG Metall-Chef Berthold Huber. Den “Konjunkturbonus“ sollten auch andere Firmen in der Branche zahlen und die vereinbarte Einkommenserhöhung vorziehen. Das Unternehmen legt an diesem Donnerstag seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) vor. Vorstandschef Löscher dürfte Positives berichten: Der weltweite Aufschwung verhilft dem Elektrokonzern zu Wachstum, und das Geschäft mit grünen Technologien brummt. Experten erwarten gar, dass es eines der besten Jahre in der Unternehmensgeschichte gewesen sein dürfte.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.