Nach Diskussionen um sein Gehalt

Betriebsratschef Adler verlässt Siemens

+
Der Siemens-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Lothar Adler verzichtet auf seine Vertragsverlängerung.

München - Siemens-Gesamtbetriebsratschef Lothar Adler verzichtet nach dem Wirbel um sein Gehalt auf die umstrittene Verlängerung seines Vertrages.

Das teilte der Elektrokonzern am Mittwochabend in München mit. Zuvor hatte bereits das „Handelsblatt“ über den Schritt berichtet. Adler, der Ende Mai 65 Jahre alt wird, scheidet dann mit Erreichen der regulären Altersgrenze bei Siemens aus. „Damit endet auch sein Mandat im Aufsichtsrat“, hieß es.

Adler wollte ursprünglich über seinen 65. Geburtstag hinaus noch einige Monate weiter arbeiten. Dabei sei es ihm nicht um die Verlängerung seiner Amtszeit als Betriebsrat gegangen, hatte Adler in einem Gespräch mit der dpa im Oktober betont. Dieses Mandat erlösche mit der Neuwahl der Arbeitnehmervertreter im kommenden Frühjahr. Er wollte aber bis zur Hauptversammlung im Februar 2015 Siemens-Mitarbeiter bleiben - und sich dann auch aus dem Aufsichtsrat verabschieden, für den er bis 2017 gewählt sei.

Adlers Antrag hatte zu heftigen Turbulenzen geführt, der auch eine Ursache für den Abgang von Personalchefin Brigitte Ederer gewesen sein soll. Dabei wurde auch das Gehalt von bis zu 300 000 Euro Adlers bekannt. Siemens untersucht die Vorgänge. Adler hatte der dpa gesagt, er habe nach seiner Wahl an die Spitze des Betriebsrats Siemens gebeten, ein den Regeln der guten Unternehmensführung entsprechendes Gehalt zu ermittlen. Er habe keinen Anlass, an der Rechtmäßigkeit des von Siemens festgelegten Gehalts zu zweifeln.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Siemens-Chef Joe Kaeser dankte in der Mitteilung Adler für seine Arbeit. Adler sei ein überzeugter und überzeugender Interessenwalter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens gewesen. „Ich habe großen Respekt vor seiner Lebensleistung“, sagte Kaeser. IG-Metall-Chef und Siemens-Aufsichtsratsvize Berthold Huber sagte, Adler habe als Betriebsratschef vorbildlich, geradlinig und couragiert gehandelt. „Sein erfolgreiches Wirken für die Interessen der Belegschaft verdient von uns allen großen Respekt.“

Dass das Thema damit ausgestanden ist, scheint fraglich. Siemens beurlaubte nach Bekanntwerden der Gehaltserhöhung den Personalchef von Siemens Deutschland, die interne Untersuchung zu den Umständen der angeblichen Gehaltserhöhung bei Adler sind noch nicht abgeschlossen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.