Siemens sucht neuen Vorstand

+
Künftig an der Spitze von Thyssenkrupp: Heinrich Hiesinger

München - Siemens-Managers Heinrich Hiesinger wechselt an die Spitze von Thyssenkrupp. Jetzt sucht der Vorstand nach einem Nachfolger.

Das Aufsichtsratspräsidium habe den bisherigen Siemens-Personalvorstand Siegfried Russwurm als Nachfolger Hiesingers für die Leitung des Industriesektors vorgeschlagen, teilte Siemens am Dienstag in München mit. Die neue Aufgabe soll Russwurm mit Wirkung zum 1. Juli übertragen werden. Zugleich soll die Chefin von Siemens Österreich, Brititte Ederer, in den Vorstand berufen und zur neuen Personalchefin und Arbeitsdirektorin des Konzerns bestellt werden. Hiesinger wolle sein Vorstandsmandat bei Siemens vorzeitig und einvernehmlich zum 30. September niederlegen, erklärte Siemens.

Ederer wäre die zweite Frau in der Führungsspitze des Konzerns neben der für das Ressort Einkauf zuständigen Barbara Kux. Mit den personellen Veränderungen will sich der Siemens-Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung am 9. Juni befassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.