Das sind die Ängste der Deutschen

+
Die Angst ums liebe Geld beschäftigt die Deutschen.

Berlin - Das aktuelle Politbarometer des ZDF hat die Deutschen nach ihren Sorgen und Nöten befragt. Welche Themen und vor allem Ängste die Mehrheit der Deutschen im Moment umtreibt, lesen Sie hier:

Die Mehrheit der Deutschen hat wegen der Schuldenkrise Angst ums eigene Geld. Im aktuellen ZDF-Politbarometer äußerten 55 Prozent der Befragten die Sorge, dass die internationale Finanzkrise bei ihnen zu spürbaren finanziellen Verlusten führen wird. 41 Prozent haben solche Befürchtungen nicht.

Das Thema Euro und Finanzkrise ist im Moment mit Abstand das wichtigste Problem für die Menschen. 51 Prozent gaben das an. Auf Platz zwei folgt weit abgeschlagen das Thema Arbeitslosigkeit mit 22 Prozent.

Einfluss der Banken zu groß

In der Schuldenkrise ist eine klare Mehrheit (78 Prozent) der Auffassung, dass der Einfluss der Banken auf die Politik zu groß ist. Gerade richtig finden ihn neun Prozent, und vier Prozent halten ihn für zu klein. Dieses Urteil fällt bei allen Parteianhängern ähnlich deutlich aus. Entsprechend spricht sich auch eine deutliche Mehrheit (74 Prozent) für schärfere Regelungen der EU zur Kontrolle der Banken aus.

Klare Zustimmung findet zudem die Einführung einer Finanztransaktionssteuer (56 Prozent). Einen teilweisen Schuldenerlass für Griechenland lehnt die Mehrheit (55 Prozent) der Befragten allerdings ab. Nur 38 Prozent fänden einen solchen Schritt richtig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.