Umfrage: Welchen Berufen wir vertrauen

Hamburg - Welchen Berufsgruppen vertrauen wir am meisten? Bei einer Umfrage schnitten Politiker oder Autoverkäufer besonders schlecht ab. Wer bei den Deutschen hoch im Kurs ist, sehen Sie hier:

Das größte Vertrauen schenken Deutsche und Europäer den Berufsständen, auf die man sich verlässt, wenn es wirklich darauf ankommt – Feuerwehrleute, Piloten, Krankenschwestern, Apotheker und Ärzte. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Verbraucherstudie über die vertrauenswürdigsten Berufe, die das Magazin Reader’s Digest in 16 Ländern Europas durchgeführt hat.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Den Spitzenplatz erzielten erneut die Feuerwehrleute: 94 Prozent der Befragten in Deutschland (Vorjahr: 93 Prozent) sprachen ihnen ein hohes Vertrauen aus. Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes: „Ich freue mich sehr darüber, dass die Feuerwehrmänner und -frauen bereits im achten Jahr den Spitzenplatz beim Vertrauen der Menschen in Deutschland innehaben.“ Dies zeige, dass das haupt- und ehrenamtliche Engagement vor Ort ankomme.

Deutschlands Polizisten haben sich ebenfalls gut geschlagen: Mit einem Vertrauenswert von 80 Prozent gehören sie noch zur Spitzengruppe, während ihre europäischen Kollegen im Durchschnitt nur auf 62 Prozent kommen.

Hingegen geht das Vertrauen der Bevölkerung in Finanzberater, Autoverkäufer und Politiker wie schon in den letzten Jahren weiter zurück und hat den bisher niedrigsten Stand erreicht.

Besonders auffällig ist der Einbruch bei Autoverkäufern: Erzielte diese Berufsgruppe 2002 noch einen Vertrauenswert von 21 Prozent, kam sie in diesem Jahr nur noch auf 11 Prozent.

Das Vertrauen in die Finanzberater rutschte von 24 auf 16 Prozent. Die Berufsgruppe der Politiker als Schlusslicht der Befragung erlitt einen Rückgang von 13 auf 10 Prozent. Das Magazin hatte zum zehnten Mal die vertrauenswürdigsten Berufe ermittelt. Mehr als 32 000 Leser beteiligten sich den Angaben zufolge von September bis Oktober vergangenen Jahres an der Umfrage, davon rund 9000 in Deutschland.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.