Skulpturen und Reliefs zu sehen

Der Künstler Stephan Balkenhol wird vom 3. Juni bis 18. September neue und bestehende Werke im Kirchenraum von Sankt Elisabeth ausstellen. Das Bistum Fulda und die Katholische Kirche Kassel konnten den international bekannten Bildhauer gewinnen, mit seinen Skulpturen und Reliefs die Kasseler Kirche am Friedrichsplatz zu gestalten. Bereits zum dritten Mal nimmt die Katholische Kirche vor Ort die documenta-Zeit als Gelegenheit wahr, einen eigenen Raum für Gegenwartskunst zu öffnen.

Zu sehen sind sieben großformatige Holzreliefs für das Mittelschiff, eine weibliche Figur für die Turmkapelle und eine männliche „Figur auf goldener Kugel“ für die Freifläche hoch oben im Glockenturm von Sankt Elisabeth. Die Themen: Liebe, Schmerz, Tod, Kreuz, Wahrnehmen, Hintersinn, Einatmen, Ausatmen, Tanz und Segen. Daneben werden Balkenhols bekannte Werke „sempre pìu“ und „Großer Kopf“ zu sehen sein. Die documenta-Leitung äußerte sich jedoch kritisch gegenüber der Figur im Glockenturm der Kirche.

Am 3. Juni um 16 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Die Kirche ist täglich für Besichtigungen geöffnet. Führungen finden mittwochs, samstags und sonntags statt. Neben der Ausstellung gibt es ein Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen und Musik. NH L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.