TV-Sender expandiert

Sky baut eigenes Sport-Sendezentrum bei München

+
Sky baut eine neue Sendezentrale eigens für die Sportberichterstattung.

München - Ab nächster Woche soll gebaut werden: Der TV-Sender Sky baut bis 2017 ein eigenes Sendezentrum für die Sportberichterstattung. Das lässt er sich einiges kosten.

Der TV-Sender Sky baut in Unterföhring bei München ein eigenes Sendezentrum für die Sportberichterstattung. Der Baubeginn sei bereits nächste Woche, die Fertigstellung für den Sommer 2017 geplant, teilte Sky Deutschland am Donnerstag mit. Die Kosten für das neue Sendezentrum mit zwei Studios für die Live-Berichterstattung liegen im zweistelligen Millionenbereich. Es wird unmittelbar neben der bestehenden Unternehmenszentrale errichtet. 

Im Zuge des Neubaus sollen mehr als 90 Arbeitsplätze für feste und freie Mitarbeiter entstehen. Sky Deutschland ist nach eigenen Angaben mit über 4,5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro in Deutschland und Österreich Marktführer beim Pay-TV.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.