Ermittlungen wegen möglicher Sexualstraftat dauern an

SMA-Finanzvorstand kehrt auf seinen Posten zurück

Niestetal/Kassel. Der Finanzvorstand der SMA Solar Technology AG in Niestetal, Pierre-Pacal Urbon, hat seinen Urlaub beendet und kehrt auf seinen Posten zurück. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Wie berichtet, hatte sich der 40-jährige Manager im Zusammenhang mit einer möglichen Sexualstraftat zum Nachteil einer Mitarbeiterin Anfang Februar auf unbestimmte Zeit beurlauben lassen, um sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren und Schaden von SMA abzuwenden.

Die Ermittlungen dauern aber an, wie Oberstaatsanwalt Manfred Jung auf Anfrage bestätigte. Details wollte er unter Hinweis auf das laufende Verfahren nicht nennen.

SMA teilte ferner mit, dass Vorstand und Aufsichtsrat weiterhin von der Unschuldsvermutung für Urbon ausgingen und begrüßten dessen Entscheidung, ins Unternehmen zurückzukehren. Zum Verfahren selbst machte SMA keine Angabe. Der Betroffene selbst lehnte auf Anfrage einen Kommentar ab. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.