Solarworld schreibt trotz Umsatzplus weiter rote Zahlen

+
Der Umsatz von Solarworld legte im ersten Quartal um die Hälfte auf 149 Millionen Euro zu. Foto: Oliver Berg/Archiv

Bonn (dpa) - Der Solarmodul-Hersteller Solarworld schreibt trotz eines guten US- und Exportgeschäfts insgesamt noch immer rote Zahlen. Am Ende des ersten Quartals 2015 stand ein operativer Verlust von acht Millionen Euro, wie das Bonner Unternehmen bei der Vorlage erster Eckdaten mitteilte.

Im Gesamtjahr will Solarworld früheren Angaben zufolge wieder einen Betriebsgewinn erwirtschaften. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen im laufenden Geschäft noch ein Plus von 127 Millionen Euro verbucht. Dies lag aber vor allem daran, dass das ehemalige Bosch-Solargeschäft nach der Übernahme durch Solarworld erstmals in die Bilanz eingeflossen war.

Der Umsatz legte im ersten Quartal um die Hälfte auf 149 Millionen Euro zu. Vor allem in den USA sei der Absatz deutlich gesteigert worden, hieß es. Auch in anderen Exportmärkten habe der schwache Euro Solarworld Rückenwind gegeben.

In Europa gingen die Erlöse dagegen zurück. Fällige Zinszahlungen, die Rückzahlung von Verbindlichkeiten sowie Investitionen drückten auf die Geldvorräte des Unternehmens.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.