Forschungszentrum entsteht in Frankfurt

Sorge um eigene Stärken der Logistik

Holger Schach

Kassel. Nordhessen bangt um seine führende Rolle in der Logistik: Am Frankfurter Flughafen wird bis zum Jahr 2012 für 40 Millionen Euro ein Forschungs- und Bildungszentrum für Logistik und Mobilität gebaut.

Um Nordhessen an der Entwicklung des so genannten HoLM („House of Logistics & Mobility“) zu beteiligen, erhält Holger Schach, Geschäftsführer des Regionalmanagements Nordhessen, einen Sitz im Vorstand. Schach erhofft sich von Holm Wissensprofite für die Region. Er will dafür sorgen, dass Nordhessens Wirtschaft nicht nur als Geldgeber auftritt.

Als Prof. Stefan Walter, Geschäftsführer des HoLM, die Pläne für das Zentrum jetzt vor Kasseler Wirtschaftsvertretern vorstellte, stieß er auch auf Vorbehalte. „HoLM wird hier durchaus kritisch beobachtet. Es gibt die Befürchtung, dass mit der Standortwahl logistische Kompetenz in die Rhein-Main-Region abwandert.“, sagte Michael Scholtyssek, Leiter des Vertriebs beim OTC-Volkswagen.

Derlei Ängste kann Walter nachvollziehen, auch wenn sie unbegründet seien: „Es geht nicht darum, jemanden etwas wegzunehmen, sondern darum, die Kräfte zu bündeln.“ Um den Logistik-Standort Deutschland nach vorn zu bringen, sei das Aufbrechen alter Feindschaften zwischen Regionen hinderlich, so Walter.

Ende 2012 sollen auf einer Fläche von vier Fußballfeldern (20 000 Quadratmeter) 500 Mitarbeiter im HoLM arbeiten. Zusätzlich sind 300 Wissenschaftler, darunter 16 aus Kassel, über das Netzwerk verbunden. Die Kosten für Gebäude und Infrastruktur teilen sich das Land Hessen und die Stadt Frankfurt. Den laufenden Betrieb soll die Wirtschaft finanzieren. Foto: Kohl/nh

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.