Überschuss steigt auf 10,4 Millionen Euro

Sparda Hessen 2009 mit Rekordergebnis

Frankfurt. „Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr das beste Ergebnis seit Bestehen der Bank erreicht“, sagte Jürgen Weber, Vorsitzender des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen e.G. am Donnerstag in Frankfurt.

Aufgrund einer konservativen Geschäftspolitik sei es gelungen, den Überschuss nach Abzug von Wertberichtigungen, Rücklagen und Steuern von 6,7 auf 10,4 Millionen Euro zu steigern. Den Rekordgewinn begründete er mit guten Ergebnissen im Zins- und Provisionsgeschäft. Dazu beigetragen habe auch, dass Rückstellungen für wackelige Kredite aufgelöst wurden und abgewertete Papiere wieder an Wert gewannen – diese Posten steuerten vier Mio. Euro bei.

Die Bilanzsumme von Hessens größter Genossenschaftsbank überschritt erstmals die Fünf-Milliarden-Marke. Motor dafür war laut Weber das Einlagengeschäft. Die Kundengelder stiegen um 2,4 Prozent auf 4,3 Mrd. Euro.

Das Kreditgeschäft war leicht rückläufig. Ein Grund: Kleinkredite lässt die Bank über easy-credit, dem genossenschaftlichen Finanz-Verbund abwickeln. Sie werden nicht bilanzwirksam. Im Neugeschäft bei Baufinanzierungen meldete die Bank Rekordzahlen: Mit einem Plus von 31 Prozent auf 362 Mio. Euro unterstützte sie Kauf und Bau von Immobilien. (mwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.