SPD: Bund will Steuerdaten aus Südwesten doch kaufen

+
Steuerdaten, die dem Land Baden-Württemberg angeboten wurden, sollen durch den Bund nun angeblich doch angekauft werden.

Stuttgart/Berlin - Der Bund will nach Angaben der SPD nun doch die dem Land Baden-Württemberg angebotenen Daten von Steuerbetrügern zunächst prüfen und dann gegebenenfalls selbst kaufen.

Dies habe der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Hartmut Koschyk (CSU), am Mittwoch im Finanzausschuss des Bundestags angekündigt, sagte die finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Nicolette Kressl, der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Der Bund werde den Kauf möglicherweise gemeinsam mit einem anderen interessierten Land abwickeln, habe der CSU-Politiker Koschyk erklärt. Das würde den bisherigen Ablauf der Diskussion über den Umgang mit der CD auf den Kopf stellen.

Noch am Freitag hatte die CDU/FDP- Koalition in Baden-Württemberg erklärt, sie werde die Daten in Absprache mit dem Berliner Finanzministerium an den Bund abgeben, damit dieser sie prüfen und eventuell kaufen kann. Daraufhin hatte das Ressort von Minister Wolfgang Schäuble (CDU) aber erklärt, ein Kauf sei Sache der Länder. Als Reaktion hatte Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) entschieden, das Land werde die Steuersünder-CD weder kaufen noch die Probedaten an den Bund weiterreichen.

In Hessen werden indes auf Bitten des Bundes “umfangreiche Daten“ möglicher Steuersünder geprüft, wie Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) am Mittwoch im Wiesbadener Landtag mitteilte. Es handele sich aber nicht um Daten aus Baden-Württemberg, ergänzte er am Rande des Plenums.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.