"Spiegel" berichtet

IG-Metall-Chef Huber denkt über Abgang nach

+
IG Metall-Vorsitzender Berthold Huber (l) und Gesamtmetallpräsident Martin Kannegiesser

Frankfurt/Main - IG-Metall-Chef Berthold Huber will aus Altersgründen seinen Posten möglicherweise schon im kommenden Jahr räumen. "Ich denke darüber nach und kann mir das vorstellen."

Das sagte der Erste Vorsitzende von Europas mächtigster Einzelgewerkschaft dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Es ist kein Geheimnis, dass ich Anfang des kommenden Jahres 63 Jahre alt werde und damit der Älteste im Vorstand bin", meinte der bis 2015 gewählte Huber, der sich aber noch nicht endgültig entschieden hat. Sein Kontrahent bei den Arbeitgebern, Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser (70), hat vor wenigen Wochen seinen Rückzug angekündigt.

Huber führt seit 2007 - zusammen mit dem Zweiten Vorsitzenden Detlef Wetzel - unangefochten die IG Metall. Im Zuge der geplanten Verjüngung des IG-Metall-Vorstands steht dem "Spiegel" zufolge im kommenden Jahr ein außerordentlicher Gewerkschaftstag an. Voraussetzung für seinen Abtritt seien zwei Faktoren, sagte Huber. Die Nachfolge müsse in seinem Sinn geregelt werden. Und die deutsche Wirtschaft dürfe sich im kommenden Jahr nicht wegen des wankenden Euro in einer ähnlich schweren Krise wie 2009 befinden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.